Minibude mit Megastauraum

Letzte Woche durfte ich eine winziges Einzimmerapartment besichtigen, um es danach aufzuhübschen. Dieses Zimmer war nett ausgedrückt eine Katastrophe: kein Stauraum, Schlafplatz quer vor dem Fenster und somit direkt vor der Herdplatte, abgewohnter Boden, dunkelbrauner Türrahmen, ein Küchehängeschrank der zu groß war und über die Wand hinausragte, um nur mal ein paar der schlimmsten Dinge zu nennen. Also, genau mein Ding 😉 !

Die vorher Fotos, die ich Euch von dem Raum zeige sind auch besonders schlimm, da der vorherige Mieter gerade am Ausziehen war. Dennoch vermitteln es einen authentischen Eindruck, wie es um das Miniapartment bestellt war.

Der Platz neben der Tür, ist eigentlich der einzige, an dem ein Bett stehen kann. Mit einem normalen Bettgestell allerdings schon wieder zu breit, dann läßt sich die Tür nicht öffnen. Vor dem Fenster wollte ich es aber auf keinen Fall lassen und so hatte ich die Idee, aus drei Kommoden ein Bett zu bauen, dass mit einer Breite von 90 cm auch an die Stelle neben der Tür passt. Nun hat man superviel Stauraum und einen schönen Schlafplatz gewonnen. Dadurch war es auch möglich, einen kleinen Esstisch in die Wohnung zu intergrieren (vorher musste man auf dem Bett essen und auch fast im Bett kochen 😉 ). Und ja, dass selbstgebaute Bett ist auch sehr stabil, es hat eine Auflage an der Wand erhalten, an der der Lattenrost befestigt ist. Mit einem kleinen Tritt, kommt man auf die leicht erhöhte Schlaffläche.

Die Fenster erhielten neue Faltrollos, um Blicke von Außen fernzuhalten oder um auch mal Licht hineinzulassen und zusätzliche Schlaufenschals für mehr Gemütlichkeit. Die Basisvariation der Faltrollos gibt es schon ab 80 Euro hier im Shop. Die Wände wurden in einem hellen Grau gestrichen, der Farbton, der hier vorherrschend ist.

Damit nicht genug: Durch den gewonnen Platz vor dem Fenster, war es möglich noch eine zusätzliche Idee unterzubringen, nämlich den bequemen Hängesessel. An die Wände habe ich selbstgemachte Regale aus alten Schubkästen, die ich auf dem Sperrmüll gefunden habe, angebracht. Dazu musste ich lediglich eine Schiene an der Seite abschrauben und sie weiß lackieren. Nun kann man an die Knöpfe sogar noch etwas dran hängen. Als Küchenoberschrank habe ich den Ivarschrank von Ikea eingesetzt und in der Farbe des Hockers grau lackiert. Die Herd/Spülkombination wurde mit einer kleinen Blende von hinten versehen, damit man nicht auf die Kabel und die fiese Rückseite schauen muss.

Es ist zwar immer noch ein kleines Zimmer, daran kann ich auch nichts ändern, aber mir persönlich gefällt es so tausend mal besser und vor allen Dingen ist es auch viel komfortabler.

Nun bin ich gespannt, was Ihr sagt: VORHER

Und so sieht es jetzt aus: NACHHER

Das hat voll Spaß gemacht und ich hoffe, ich bekomme bald wieder ein kleine fiese Bude zum Pimpen 😉 Tollen Dienstag für Euch!!

sp – Dieser Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit Velux

22 comments

  1. Moni says:

    Guten Morgen! Was für eine Verwandlung! Wunderschön und sehr gelungen! Hoffentlich sieht der Vormieter nie die Bilder, der beisst sich sonst in seinen Allerwertesten! Liebe Grüße Moni

  2. Moni says:

    Ach ja, ich wünsche Dir noch viele fiese Buden. Oder besser gesagt mir ☺
    Einfach toll zum Anschauen! Vielen Dank fürs Teilen!!!

  3. Sabine says:

    Das die drei Kommoden so stabil sind hätte ich nicht gedacht, aber sieht super schön aus und Stauraum hast Du auch gleich gezaubert. Besser geht es wirklich nicht für so ein kleines Zimmer.
    lg Sabine

    • Julia says:

      Liebe Sabine,
      hätte ich eigentlich auch nicht gedacht, aber das Gewicht des Lattenrostes verteilt sich auf alle kommoden, plus auf die sehr stabile wandhalterung und das hält megafest! vielen dank!! einen schönen Tag Dir!

  4. Hanne says:

    Einfach unglaublich was da passiert ist. Voll gelungen und der Gag mit dem Hochbett, auf den Kommoden.Genial!
    Witzig find ich auch die Schubladenregale, ein Ideenreichtum der für sich spricht!!

  5. Steph says:

    Wow!!! Also hier hast du dich selber übertroffen! Würde direkt einziehen, weil das Zimmer jetzt gemütlich und einzigartig ist. Dein Blick für Räume und dein Ideenreichtum sind echt eine Gabe.

  6. Nuray Yontar says:

    Wow!! Der Unterschied ist mal wieder gewaltig! Toll..
    Kannst du mir vielleicht verraten, woher die herrlichen Apfel-Untersetzer sind? Die sind super schön!
    Danke für den Beitrag. Liebe Grüße,
    Nuray

    • Julia says:

      Liebe Nuray, die Apfeluntersetzer sind natürlich ein Flohmarktfund. Wenn der Mieter sie nicht möchte, dann schicke ich sie Dir!! Okay? Lg JUlia

      • Nuray Yontar says:

        Guten Morgen liebe Julia,
        das wäre Ostern und Weihnachten und Geburtstag in Einem!! Tausend Dank.
        İch sammle in der Küche Geschirr und Allerlei in Form von Äpfeln..
        Viele Grüße und einen schönen Tag, wünscht Nuray.

  7. Kathrin says:

    Super schön ist das geworden und ich glaube das ist der krasseste Vorher-Nachher Vergleich den ich jemals bei dir gesehen habe. Das Bett ist ein Stauraumwunderbett geworden und die Wandfarbe in Kombination mit den schönen Details (besonders die Schublanderegale) gefällt mir sehr.
    Viele Grüße Kathrin

  8. Linda says:

    Wow – das hast du aber richtig gut hinbekommen! Toll!
    Ich hätte nicht gedacht, dass es so luftig wirken kann.
    Ich hätte vermutlich nur etwas Schiss aus dem Bett zu fallen.
    Gefällt mir sehr gut!
    Du hast halt einfach drauf, Julia 🙂

    Liebe Grüße,
    Linda

  9. Josch says:

    Boah, ich bin begeistert, das sieht wirklich toll aus. Und vorher sah es wirklich schlimm aus. 🙈
    Die Kommodenidee find ich super, sowas hätte ich auch gerne mal. Außerdem gefallen mir die Schubladen an der Wand.
    Echt super gemacht! 👍🏻

  10. Ute says:

    Genial. Zuerst die grausligen Vorher-Bilder und dann das Wunder. Wahnsinn, was du aus solchen Raum gezaubert hast! kann mich gar nicht satt sehen an deinen Ideen.
    Weiter so!

  11. Anni says:

    Niemals hätte ich gedacht, dass man aus so einem Mini-Abstell-Raum sowas tolles zaubern kann. Das ist wirklich mega! <3
    Ich liebe deinen Ideen-Reichtum und die tollen Vorher-Nachher-Bilder!

Schreibe einen Kommentar