Ein Zuhause für Holz und Terracotta Vorher/Nachher

Hab ich nicht letztens erst über Terracotta geschimpft und gewettert, dass das so 90iger sei? Na ja, zumindest bei Bodenfliesen! Aber nachdem ich nun in vielen Wohnzeitschriften gelesen habe, dass dies die neue Trendfarbe ist, wollte ich auch dieser Farbnuance eine Chance geben. Bekanntlich ist ja alles eine Frage von Kombination, aus der heraus die einzelnen Teile wirken und in der Gesamtheit passen und gefallen. Und so kam es, dass ich letzte Woche einen Handwerker damit beauftragte einen Terracotta Ton an alle Wände zu streichen. Die Wohnung, um die es hier geht, ist im zweiten Glückshaus in meiner Heimatstadt und es handelt sich um eine Souterrainapartment. Und so sah es vorher aus: VORHER

image003Und ihr könnt mir glauben, es ist tatsächlich dieser Raum, den Ihr gleich verändert sehen werdet!!!

Die Treppe hinab, zur Glastür hinein und man steht im Wohn/Schlafraum. Die Küche liegt nebenan in einem kleinen separaten Raum. Der Boden ist hier hellgrau lackiert und die Leitungen liegen auf Putz, was einen Industrielook demonstrieren soll. Passend dazu habe ich ein Bett und eine Couch aus Europaletten bauen lassen. Mit den Reststücken wurden Regale und Hakenleiste erstellt. Damit es nicht zu kalt und ungemütlich wird, kam mir der Wandton sehr gelegen, denn mit nur weißen Wänden wäre es deutlich schwieriger geworden, ein heimeliges Gefühl zu erzeugen. Ganz wichtig ist hier auch der große Teppich, der das Ganze optisch zusammenhält und für Gemütlichkeit sorgt. So und jetzt nur nicht 90 iger kombinieren! (Damals hatte man Blau dazu geschmissen und gerahmte Bilder mit Toskanischer Landschaft über die Couch gehängt und die Möbel waren alle aus Buche – uhh, schrecklich!) Also, habe ich es ergänzt mit Grau und Schwarz und helles Holz (durch die Palette). Über dem Sofa hängen hier viele kleine Häuser, die mit wechselnder Deko und Grünpflanzen bestückt werden können. Man könnte auch geöffnete Bücher auf das ein oder andere Dach legen oder natürlich hineinstellen, echt praktisch, schön und abwechslungsreich!

Ein kleines altes Küchenbuffet (habe es einer lieben Leserin abkaufen können) und eine Sitzgruppe (coller Fund von einer Haushaltsauflösung) ergänzen die restliche Einrichtung.

Die kleine Küche habe ich Schwarz streichen lassen. Das gibt dem Raum ein gewisses Etwas und die weiße Küche leuchtet davor. Und nun zu den NACHHER FOTOS:

IMG_7436

IMG_7515 IMG_7377 IMG_7432 IMG_7461 IMG_7464 IMG_7485 IMG_7498 IMG_7536 IMG_7544 IMG_7572 IMG_7604 IMG_7609 IMG_7586Terracotta ist jetzt meine neue Lieblingsfarbe. Nee, Quatsch!! Aber so kombiniert finde ich sie durchaus gut und gar nicht mehr 90iger! Und was meint Ihr?? 🙂 Feinen Mittwoch für Euch! P.S. Habt Ihr den kleinen Stuhl im Haus entdeckt? Den hab ich nur für das Foto dahingestellt – danach musste er wieder in mein Zuhause 😉

16 comments

  1. Ines says:

    Der Gesamteindruck ist wirklich klasse! Ich werde wohl aber nie mehr Terrakotta oder Apricot an die wände bringen, mein Kinderzimmer war jahrelang in Terrakotta Wischtechnik ( und ja, kombiniert mit blauen Vorhängen)?

  2. Jeanett says:

    Sieht wirklich sehr warm und gemütlich aus. Wo kommt den das ganze Licht her? Vorher wirkte der Raum so düster. Sind die Fenster dazu gekommen? Für mich sieht die Farbe eher nach Apricot oder hellem Orange aus. Terra Cotta empfinde ich als deutlich dunkler. Kombiniert mit Schwarz und hellem Holz kommt überhaupt keine Verbindung zu den 90igern auf. Super gelöst!

    • Julia says:

      Die kleinen Fenster sind geschlossen worden, da ist jetzt eine Tür und daneben das alte Buffet. Der Raum hat nun Licht von vorne durch die Glaseingangstür und das Fenster daneben, dass gab es vorher gar nicht.
      Es ist wohl ein helles terracotta, aber auch kein Apricot. Vielen Dank!!

  3. Janina says:

    Wow Julia, das ist echt krass, diese Veränderung! Echt super! Du musst wirklich nochmal zu uns kommen! 😉 😀 liebe Grüße

  4. koni says:

    liebe Julia, wie schön ist das denn geworden??? beim ersten foto dachte ich noch „da kann man doch niemand wohnen lassen!“ und nun würde ich am liebsten selbst einziehen 😉 toll! vor allem das riesenbett aus paletten!!! und den schwarzen leuchter auf dem esstisch will ich auch, sofort 😉 wo ist denn der her?
    hab einen schönen mittwoch
    liebe grüße
    koni

  5. Carmen Haider says:

    Die Veränderung ist dir wirklich toll gelungen ☺. Übrigens den kleinen Stuhl hab ich mir auch schon besorgt, und zwar in türkis, ich konnte einfach nicht widerstehen. Lg

  6. Frauke says:

    Wow! Sieht toll aus. Als ich „Terrakotta“ gelesen habe, dachte ich ja ehrlich gesagt, dass das nix werden kann… Aber das Endresultat überzeugt mich! Sieht sehr lässig und modern aus. 🙂

    Darf ich mal fragen, auf was sich die Kosten bei so einem Palettensofa und -bett ungefähr belaufen?

  7. Sabine says:

    Das alte Küchenbuffet und der Hängeschrank mit den Haken und die kleinen Häuschen an der Wand gefallen mir besonders gut. Das mit dem Vorherfoto ist doch wohl ein Scherz liebe Julia, sollen wir echt glauben was Du nachher daraus gemacht hast? Super, super und nochmals super, lg Sabine

    • Julia says:

      Liebe Sabine, mir geht es auch oft so, wenn ich eine Baustelle das erste mal betrete dass ich denke :OMG, dass wird niemals was werden! Und am Ende ist alles gut 🙂
      Ich freue mich, dass es Euch gefällt und ich liebe liebe liebe vorher – nachher Bilder!!!

Schreibe einen Kommentar zu Janina Antworten abbrechen