Die ideale Wohnung – GIVE AWAY

Neulich beim Bezahlen an der Tanke streifte mein Blick auf dem Weg zur Kasse, die Zeitschrift „Psychologie Heute“. Ein Satz auf der Titelseite lies mich neugierig werden: Gibt es die ideale Wohnung? Weil ich aber in Eile war, hab ich sie nicht durchgeblättert und bin gegangen. Dann ging mir diese Fragestellung die ganze Woche nicht aus dem Kopf. Und weil ich bis eben nicht wusste, was in dem Artikel geschrieben steht, phantasierte ich mir meine Antworten gedanklich in jeder freien Minute so zusammen: Was ist für mich total wichtig? Auf was legt man großen Wert? Wie soll sie sein, die ideale Wohnung? Wie groß, wie klein? Und überhaupt. Im Grunde habe ich noch nie so lange darüber nachgedacht, vermutlich auch weil ich noch nie ein eigenes Haus gebaut habe (nur die Wohnung renoviert in der wir leben). In meiner Traumvorstellung wohne ich in einem freistehenden Holzhaus am Strand mit umlaufender überdachter Veranda, so bungalowmäßig ohne Treppen, auf jeden Fall mit einem Kamin und vielen offenen Räumen, altem Dielenboden, versteckten Ecken und schönen großen Holzfenstern mit Blick aufs Meer.

Und was wollen andere Menschen so? Ist das nicht total individuell ? Welche Wünsche haben andere und gibt es sie die ideale Wohnung – rein aus psychologischer Sicht? Weil ich mir die Antworten natürlich selbst geben kann, oder aber auch nicht, hab ich mir dann das Heft doch noch gekauft, denn schließlich interessiert es mich brennend.

Im Grunde genommen ist die Antwort klar: laut einer Befragung wünschen die Menschen sich eine Wohnung, die nicht zu klein und nicht zu groß ist, genügend Privatssphäre bietet, nicht zu modern ist und keine baulichen Mängel aufzuweisen hat. Viel interessanter war aber eigentlich (aber bei längerem Überlegen hätte ich da auch selbst drauf kommen können), ist die richtige Umgebung. Wohnt man bswp. in einer Wohnung, die vereinfacht ausgedrückt schäbig ist und diese Wohnung ist in einer super Lage (top Umgebung ), dann wird diese Schäbigkeit als nicht so schlimm emfpunden. Liegt diese schäbige Wohnung demnach auch noch in einer Gegend, die grauenvoll ist, dann kann sowas direkt krank machen.

Na ja, es standen noch andere interessante Dinge in dem Artikel und wenn Ihr ihn ganz lesen wollt, findet Ihr Ihn in der Ausgabe: Psychologie Heute Ausgabe 11/2016.

Die UN hat übrigens 1948 in der Menschenrechtscharta festgelegt, dass es ein Menschenrecht ist, ein Zuhause zu haben, einen Platz an dem man sich gesund entwickeln kann und wohlfühlen kann. Ja, genau, darüber habe ich damals (vor gefühlten hundert Jahren) auch in meiner Diplomarbeit geschrieben (da ging es um Menschen ohne Wohnung) – nur mal so am Rande.

Aber nicht jeder hat eine super große tolle Wohnung oder Haus und da ist es doch gerade wichtig es sich besonders schön zu machen! Aus diesem Grund hatte ich auch mein Buch „Wohnen unter 1000 Euro“ geschrieben und möchte es heute gerne an Euch verlosen. Es ist mir wirklich eine Herzensangelegenheit, dass Menschen schön wohnen. Meine Ideen und Inspirationen dafür findet Ihr täglich auf dem Blog und auch in dem Buch. Wenn Ihr es noch nicht besitzt, dann dürft Ihr gerne hier einen Kommentar hinterlassen und mir schreiben (es muss kein ganzer Roman sein 😉 ), was in EURER Traumwohnung nicht fehlen darf! Alle Kommentare bis zum Mittwoch, den 02.11. 2016 Mitternacht werden berücksichtigt. Viel Glück!

img_5029-683x1024 img_5177-683x1024 img_7854-683x1024

wohnen-unter-1000Ich bin sehr gespannt auf Eure Kommentare! Viel Glück und kommt gut in die neue Woche!!

41 comments

  1. xxxtina says:

    Sehr interessante Frage, Julia!
    Auf meiner Liste würde stehen:
    Kamin
    Holzfußboden
    Garten
    Helle Räume
    Den Rest kann man sich dann noch gestalten 😉

  2. Magdalena says:

    Ich entdecke jedesmal wenn es wieder Herbst wir unseren Kamin aufs neue:-)

    Die Wärme ist einfach unvergleichlich!!!

    Und den Garten könnte ich nicht mehr missen!! Liebe Grüße

  3. Sabine says:

    Der Artikel aus der Zeitschrift an der Tanke ist wirklich sehr interessant wie ich finde, man denkt immer ein Zuhause ist selbstverständlich wenn man gesund ist und ganz normal zur Arbeit gehen kann, aber was ist denn bitte normal heute? Einfach mal zufrieden sein mit dem was man hat und es auch wertschätzen das ist für mich Luxus, nicht immer auf das zu schauen was die anderen mehr haben oder vielleicht schöner ist.
    Zurück zum Thema, unser Haus und unser Garten ist mein ein und alles, drinnen fehlt mir etwas mehr Farbe und die Holzmöbel stören mich auch etwas, heute hätte ich gerne mehr in weiß aus Grundfarbe, den Rest kann man mit Deko und Textilien schön bunt gestalten, so wie Du es gerne machst. Sonst bin ich zufrieden, Dir einen guten Wochenstart, lg Sabine

  4. Unser kleiner Mikrokosmos says:

    Hallo Julia
    Das ist ein sehr interessanter Post. Es gibt so viele Sachen oder Umstände die eine Wohnung lebenswert machen. Die Familie, mein Garten der Kamin. Zufriedenheit mit dem was man hat. Jeder sollte in seinem eigenen Mikrokosmos glücklich sein.Egal ob dieser klein oder groß, chic oder einfach, bunt oder minimalistisch ist.
    Das Buch hört sich total interessant an.
    Da versuche ich gerne mein Glück.
    Liebe Grüße
    Silke

  5. koni says:

    spannendes thema: meine wohnung muss vor allem meine / unsere persönlichkeit/en widerspiegeln. und erst die möbel und gegenstände, die geschichten erzählen machen sie zu unserem zuhause. konkret: mein alter sekretär, die selbstgenähten kissen, die vielen kleinen erinnerungen im bücherregal… eine schöne woche wünscht koni

  6. Anne says:

    Huhu, der Artikel klingt sehr interessant. Für mich persönlich ist eine Badewanne, ein Tageslichtbad, Bücher und ein großer Esstisch wichtig. Und irgendwie müssen mein Mann, drei Kinder und ich auch noch Platz finden. Ein separates Gästezimmer mit eigenem Bad wäre ein Traum.
    Liebe Grüße, Anne

  7. Sonnja says:

    Liebe Julia, hm – also viel Licht ist superwichtig und eine schöne Aussicht – viel Grün vor den Fenstern (oder das Meer), Ruhe ist auch ganz wichtig und dass man sich auch im Freien unbeobachtet bewegen kann (also hüpfen, blöd schauen ….) – innen kann man es sich immer schön machen – das sollte flexibel gestaltet werden können. Nun hoffe ich auf mein Glück. LG Sonnja

  8. Renate says:

    Deine Beschreibung von dem Haus am Meer kommt meiner Traumwohnung schon relativ nah. 🙂 Was bei mir auf keinen Fall fehlen darf, sind Pflanzen und Erinnerungsstücke, sowohl von früher als auch das was ich heute von Reisen etc. immer mal mitbringe. Mein Einrichtungsstil ist modern mit einzelnen alten Stücken dazwischen, das Ganze relativ neutral farblich gestaltet in weiß und grau. Und dann je nach Lust, Laune und Jahreszeit mit farblich wechselnden Akzenten unterschiedlich gestaltet. Zur Zeit habe ich einen Garten, aber mit fortschreitendem Alter würde mir eigentlich auch ein Balkon genügen 😉 Hauptsache Pflanzen, grün ist wichtig!

  9. Nicku says:

    Spannendes Thema!

    Dein Buch steht schon auf meinem Wunschzettel, deshalb nehme ich gerne an der Verlosung teil.

    Wir haben unser Traumhaus schon gebaut. An Einrichtung fehlt aber noch viel bis es wirklich richtig schön und gemütlich ist, aber immer Stück für Stück!

    Unser Haus ist sehr großzügig und die Räume sind relativ groß. Das finde ich einerseits großartig und genieße das auch und andererseits hätte mein Traumzuhause noch ein kleines Zimmerchen nur für mich ganz alleine. Das ich einrichten kann wie ich möchte, ohne mich abzustimmen und wo auch mal was liegen bleiben kann ohne andere zu stören.
    Als Mama von zwei kleinen Kindern fände ich das super!

    Aber das wäre der Oberluxus. ?

    Was aber tatsächlich noch zum Megaglück fehlen würde wären Nachbarn die auch Freunde sind. Unsere Nachbarn rechts und links wohnen alle im Familienverband, sprich Eltern vorne im eigenen Haus und in zweiter Reihe deren Kinder und Enkel.
    Und da scheint deren Bedürfnis nach enger Nachbarschaft gestillt zu sein.
    Es sind alle nett und freundlich und auch hilfsbereit, aber doch auch distanziert.

  10. Linda says:

    Huhu Julia!
    Sehr interessant, was du da schreibst und regt bestimmt so manche an, sich mal Gedanken über sein Heim zu machen. Ich wohne ja noch in meiner ersten eigenen Wohnung und anfangs hat man doch über einiges hinweg gesehen. Mittlerweile hätte ich ein paar Wünsche, die aber nicht zwingend sind um eine Traumwohnung zu werden. Weil, sagen wir mal so, ein Träumchen ist meine Wohnung trotz allem 🙂

    Mein allerwichtigster Punkt für eine Traumwohnung, und dass sag ich jetzt nach reiflicher Überlegung, ist…. Helligkeit. Am liebsten in Form von großen Fenstern oder, wenn das nicht geht, dann mit Lampen. Aber so dunkle Räume mag ich gar nicht und gerade deswegen liege ich meine großen Fenster sehr.
    Und neben den großen Fenstern liebe ich vor allem meinen alten, geerbten Möbel sehr, die alle eine Geschichte haben und die ich dir auch größtenteils erzählen kann.

    Liebe Grüße,
    Linda
    Sorry – jetzt ists doch ein Roman geworden 😉

  11. verschiedenArt says:

    Hallo Julia,
    Schöne Gedanken, die du dir machst!
    In meiner Traumwohnung muss ein Kamin sein und helle Räume. Am liebsten alles auf einer Ebene ohne Treppen. Eine Terrasse mit Blick ins Grüne macht es dann perfekt.
    Liebe Grüße
    Sandra

  12. Marie says:

    Ich glaube das wichtigste in einer Wohnung sind die Menschen, die darin leben. Meine Töchter und mein Mann dürfen deshalb nicht fehlen. Aber gerade in schwierigen Zeiten ist mir auch bewusst geworden, dass das, was uns in der Wohnung umgibt noch wichtiger geworden ist-denn dann wird sie zu einem schützenden Nest.
    Mir ist in meiner Wohnung wichtig, dass auch Möbel darin Platz finden, die eine Geschichte mitbringen. Die Schränke, die mein Uropa in seinem Atelier hatte, wurden neu lackiert, etc. Und daneben finden schöne zeitlose Klassiker einen Platz und regelmäßig neu genähte Kissen.

  13. Jacky says:

    Eine Frage, die wir uns gerade auch stellen. Ich ziehe nämlich schon ganz bald mit meinem Freund in unsere erste gemeinsame Wohnung. Und nein, wir wissen noch nicht so ganz genau, was da auf jeden Fall rein muss.
    Ich finde es muss gemütlich sein. Das hin zu kriegen find ich aber nicht so einfach… Oft fehlen mir Ideen.

    Ansonsten: Ein Sofa und ein Bett zum Kuscheln, eine schöne Küche zum gemeinsamen Kochen und ein toller Balkon, auf dem man den ein oder anderen lauschigen Abend verbringen kann 😉

  14. Ruth Dormann says:

    Hallo Julia,
    GEMÜTLICHKEIT ist das, was ich am meisten an meiner Wohnung liebe. Natürlich auch den Kamin und die Einrichtung (ich stehe auf die 50er und 60er Jahre), aber all dies nutzt nichts, wenn es nicht gemütlich ist.
    Liebe Grüße aus Franken,
    Ruth

  15. Bettina says:

    Hallo,
    in meiner Traumwohnung dürfte eine schöne große Wohnküche nicht fehlen.
    Und natürlich mein Mann und meine Kinder.
    Liebe Grüße
    Bettina

  16. dörte says:

    Eine geräumige Küche, die wir zum Glück haben, finde ich sehr wichtig. Helligkeit. Rückziehraum für jeden (der fehlt mir etwas). Ansonsten wohnen wir ganz wunderbar, die Wohnung ist nicht groß, aber ist Teil eines Vierseitenhofs und das entschädigt, wie du oben so schön schriebst, für einiges 🙂

    Liebe Grüße
    Dörte

  17. Editha says:

    Liebe Julia,

    für mich ist ganz klar: Die Wohnung muss hell sein und viel Licht reinlassen geben.Das bedeutet auch keine dunklen Möbel und Ecken. Ansonsten fühle ich mich wirklich regelrecht niedergedrückt. Altbau bzw. hohe Räume gehören auch dazu. Und viel Buntes…

    Liebe Grüße,
    Editha

  18. Stephi Ahlbrand says:

    Hallo Julia,

    Da ich gerade das Dachgeschoss meines Elternhauses ausbaue und hoffentlich bald in meine ersten eigenen 4 Wände ziehe, ist mir wichtig das ganz viel Lebendigkeit mit einzieht. So habe ich einige (alte) Möbel via Kleinanzeigen o.ä. besorgt und diese neu gestaltet. Ich finde es toll wenn Möbel oder Gegenstände schon mal woanders gewohnt haben, eine Geschichte haben 🙂 Ich bin kein Freund von Hauptsache billig und neu- Funier-Papp-Möbeln.Ichversuche aus möglich wenig möglich viel rauszuholen und auch vielleicht das hinzustellen, was andere in den Müll werfen würden. ´
    Ich denke ich werde mein Zuhause lieben, weil es einfach so viel von einem selbst wiederspiegelt. Ich möchte nicht nur in einer Wohnung/ Haus wohnen sondern ich möchte dort leben.

    Liebe Grüße Stephi

  19. Vroni says:

    Hallo Julia,
    bei mir darf ein gut gefülltes Bücherregal und meine Familie nicht fehlen. Darum hüpfe ich jetzt auch mit in den Lostopf .
    Lg Vroni

  20. Laura says:

    Liebe Julia,

    bei mir darf auf keinen Fall ein Balkon für die perfekte Wohnung fehlen. Und natürlich hübsche, bunte Deko…aber ohne Balkon keine Wohnung für mich 🙂

    Viele Grüße
    Laura

    • Butterzwerg says:

      Hallo Julia,
      meine Traumwohnung ist auf jeden Fall lichtdurchflutet, hat hohe Decken und liegt in einer ruhigen Straße. Der Rest ergibt sich dann nach und nach…

  21. Bettina says:

    Ein großes (leises!) Bett mit einer bequemen Matratze 🙂 Und Vorhänge bzw generell Sichtschutz für die Fenster.
    Liebe Grüße, Bettina

  22. Claudia B. says:

    Zuerst fiel nur 1 Sache ein, die mein Heim braucht: meine Familie. Das ist auch das Wichtigste. Aber unsere Hühner und der Garten zählen auch dazu und sind gaaaanz wichtig.
    Und im Haus möchte ich unsere beiden Öfen (einen in der Küche, auch zum Kochen und einen im Wohnzimmer) nicht mehr hergeben.

    Viele Grüße Claudia

  23. Emmi says:

    In meiner Traumwohnung musstest das geben, was mir aktuell in unserer jetzigen Wohnung am meisten fehlt –> Platz, Licht und Wärme (gut die fehlt mir momentan auch nicht)

    Ich träume davon, dass jedes Familienmitglied die Möglichkeit hat sich in seinen eigenen Bereich zurück ziehen kann, wenn es möchte. Dennoch sollte es ausreichend Raum für gemeinsame Zeit geben.

    Ist diese Bedingung erfüllt, möchte ich dem gestalten und dekorieren dieser Wohnung viel Zeit widmen und dem ausgiebigen Kochen und Backen in der traumhaften Küche. Die muss einen guten Schnitt haben, so dass ich eine Kochinsel habe. Einen alten Küchenofen, der wohlige Wärme bietet und in dem ich für die Kinder nach dem Schlittenfahren leckere Bratäpfel mache.

  24. Katja says:

    Liebe Julia,

    in meiner Traumwohnung dürfen an erster Stelle meine Kerle nicht fehlen. Die Wohnung sollte hell und gemütlich sein. Ich wünsche mir große Fenster mit Blick auf einen Garten, Felder, Bäume, das Meer oder einen See (hauptsache Natur, das fehlt mir hier in der Stadt). Ich liebe Holzfußböden mit Charakter, Patchworkdecken, bunte Kissen, Kinderbilder und Fotos, Platz für selbstgemachte Dinge, ein großes Bücherregal, in dem dein Buch einen Ehrenplatz bekommen würde 😉 Ich wünsche mir eine große Wohnküche und Platz zum Kochen. Ich wünsche mir einen sicheren Ort, Kinderlachen und Musik. Vieles davon gibt es, anderes nicht.

    Das Wichtigste sind die Jungs und ein Haushalt, in dem es nicht an Liebe mangelt.

    Danke für deine schöne Idee!

    Liebe Grüße
    Katja

  25. Sabine says:

    Fenster die viel Licht herein lassen,ein kuscheliges Sofa,ein großer Esstisch ,ein bequemes Bett,all dies mit den gesammelten schönen Dingen, machen ein zu Hause gemütlich .So freut man sich jeden Tag auf sein tolles Heim.Da es immer schön ist deine Bilder anzusehen,wäre es prima das Buch zu gewinnen.

  26. Caro says:

    Ui super. 🙂 Ich kaufe mir dein Buch zwar bestimmt bald selber, aber bis dahin kann ich ja mein Glück versuchen. Meine Wunsch-Wohnung hat schöne Holzfußböden, ist eher zu klein als zu groß (ja wirklich), schaut wenigstens von einer Seite ins Grüne und ist so geschnitten, dass man Möbel gut umräumen kann.
    Liebe Grüße von der Caro

  27. Vera says:

    Hey Julia, in meiner Traumwohnung gibt es auf jeden Fall einen Kachelofen mit Bank. IM Winter auf der warmen Bank zu sitzen ist einfach unvergleichlich. Außerdem ein großes Fenster und grüne, idealerweise meinen eigenen Garten. Niemals fehlen wird, egal wo ich mal lande, ein altes Küchenbuffet, das mein Papa mal für mich aufgearbeitet und mir zu meiner ersten eigenen Wohnung geschenkt hat. ICH liebe diesen Schrank heiß und innig.
    hat

  28. Steph says:

    Hallo Julia,

    nachdem ich seit so ziemlich einem Jahr eine stille Leserin und Genießerin deines Blogs bin, muss ich mich jetzt doch mal zu Wort melden. 😉
    Ich finde es unheimlich interessant, dass du schon deine Diplomarbeit über das Thema Wohnen geschrieben hast. würdest du uns mehr davon erzählen wollen? Kann man deine Arbeit irgendwo nachlesen?
    Und da ich nun schonmal schreibe, will ich dir auch sagen, was in meiner perfekten Wohnung nicht fehlen darf: Eine geräumige Küche, die gern auch der größte Raum sein darf. Meine Oma hatte damals sogar ein Sofa in ihrer Wohnküche stehen. Das habe ich geliebt. Dazu ein winziges Schlafzimmer und die gute Stube für Feiertage. Das wäre mein Traum. Auch ein Blick auf zumindest etwas Grünes ist mir wichtig, zum Blick schweifen lassen… Ich danke Dir an dieser Stelle auch einfach mal für deinen tollen Blog, der mich jeden Tag freut und immer inspiriert. Und der mir Mut zur Farbe beigebracht hat. 😉 LG Steph

    • Julia says:

      Liebe Steph,
      meine Diplomarbeit bezog sich nicht so sehr auf die Wohnung, sondern auf die Tatsache, wie man mit Menschen umgeht, die keine Wohnung haben. Na ja, rückblickend ist die Arbeit nicht so spannend gewesen – hat aber für das Diplom gereicht. Und ob man die irgendwo lesen kann, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht (vermutlich an der FH) – danke Dir für Dein Interesse daran 😉 Du bist süß!! 🙂

  29. Frauke says:

    Wenn du dein Buch verlost, MUSS ich es einfach nochmal probieren. 😉

    In meiner Wohnung braucht es gar nicht soviel… Natürlich liebe ich auch große, helle Räume und alte Dielen, aber wenn ich auf das Wichtigste reduzieren müsste, wären das ein Platz zum kreativ sein – zum Beispiel unser alter Holztisch, auf dem man kleckern kann, ohne dass er es einem übel nimmt – und ein Platz zum „Zusammensein“, lesen, kuscheln… In erster Linie unser bequemes Sofa, aber die provisorische Matratze im Kinderzimmer tut es auch. 🙂

    Liebe Grüße und danke für den spannenden Post, die Ausgabe der „Psychologie Heute“ muss ich mir auch mal holen…

  30. Jana says:

    Ich bin da eher pragmatisch – eine Spülmaschine darf auf gar keinen Fall fehlen 😉 Mit allem anderen kann ich mich arrangieren, aber ich will nicht mehr in usseliges Spülwasser packen müssen. Ein begehbarer Schuhschrank, bei dem man hinter dem Chaos einfach die Tür zumachen kann, der wäre auch fantastisch.

    Na gut, und wenn’s dann doch eher um Schönheit und Gemütlichkeit gehen soll, dann hat meine Traumwohnung zumindest im Wohnzimmer eine große Fensterfront ohne Gardinen (Blick ins Grüne muss nicht unbedingt sein; dezeit gucke ich von meinem Sofa aus direkt auf einen Kreisverkehr, was megaspannend sein kann!) und ich wohne gern oben, sodass ich rausgucken kann, man aber nicht unbedingt von draußen reingucken kann. Platz (und Licht)für Pflanzen muss in der Wohnung auch sein. Mein heißgeliebter 90 Jahre alter Wohnzimmerschrank aus Tschechien und mein 100 Jahre alter Kelim aus Bosnien müssen auch ein Plätzchen finden. Und einen großen Esstisch mit gemütlichen Stühlen, auf denen man Nächte durchquatschen kann, würde ich gern stellen, da dürfen dann gern auch moderne Stühle bei sein. In meiner Traumwohnung will ich keine offene Küche (die habe ich gerade, und sie nervt mich), dafür muss die Küche aber auch nicht sonderlich groß sein. Auch wenn ich gern koche und backe, hätte ich lieber Ess- und Wohnzimmer zusammen, damit man nicht ständig die ganzen Küchengerätschaften vor der Nase hat, wenn man auf dem Sofa sitzt.

  31. Antje says:

    Hallo, wirklich eine spannende Frage… Für mich hat sich das Ideal mit der Zeit geändert. Im Moment sind meine Familie, Kuscheligkeit und der Ausblick auf einen kleinen, aber meinen Garten (der bisher noch fehlt) mein Ideal. Und endlich ein großer Esstisch für das kommende Weihnachtsfest. Der ist schon auf dem Weg zu mir ?. Ansonsten lasse ich mich gern inspirieren… gern mit Deinem Buch. Liebe Grüße aus der Hauptstadt!

  32. Verena says:

    Hallo Julia,

    mein ideales Haus bietet einen Rückzugsort für mich, mit Kamin und Ausblick in die Berge oder zu einem See. EIn schöner, verwilderter Bauerngarten wäre auch schön. LG Verena

  33. Maike says:

    Hallo,

    ich bin schon länger eine „stille“ Leserin deines Blogs und bin echt immer begeistert, von deinen Deko-Ideen!

    Und der tolle Gewinn ist allemal ein Grund, mein Schweigen zu brechen und in den Lostopf zu hüpfen 😉
    Das Buch hört sich wirklich sehr vielversprechend an – und Ideen für ein schönes Zuhause kann man ja nie genug haben!

    An unserem Haus ist mit das wichtigste der Eingangsbereich – wenn der schön und liebevoll gestaltet ist, kommt man gerne nach Hause und Gäste fühlen sich willkommen!

    Liebe Grüße,
    Maike

  34. Carina says:

    Hallo Julia,

    meine Traumwohnung ist hell, mit Balkon oder Terrasse und idealerweise ruhig bzw. in „Naturnähe“ gelegen 😉

    LG, Carina

  35. Gabi says:

    …Eine Kuschelecke mit vielen bunten Kissen als Rückzugsort, zum Lesen, Reden, mit den Kindern spielen…. –
    das ist bei mir ganz wichtig.
    Würde mich freuen, wenn es mit dem Buch klappt!
    LG, Gabi

Schreibe einen Kommentar zu Unser kleiner Mikrokosmos Antworten abbrechen