Fliesen statt Holz: VORHER/NACHHER

Neulich erreichte mich eine Anfrage: “ Ich möchte den dunklen Holzboden nicht mehr im Wohnzimmer, sonder Fliesen. Kannst Du schöne für mich aussuchen?“ Da war ich erstmal überrascht, denn eigentlich geht der Trend dahin, sich alte Fliesen (zum Beispiel solche, die in den 90ern immer verlegt wurden), rauszureißen und sie durch Holzboden zu ersetzen. Hier sollte es genau andersherum sein. Ich war erstmal kritisch, denn ich bin kein großer Fliesenfan. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Nachdem ich etliche Fliesenstudios abgeklappert hatte, war ich zunehmend begeistert von der großen Auswahl und Vielfalt, die es mittlerweile auf dem Markt gibt. Wenn Holzboden nicht funktioniert, dann kann so etwas tatsächlich eine Alternative sein.

Nun liegt in dem Wohnzimmer ein Boden, den Ihr gar nicht als gefliest warnehmen würdet. Einfach unglaublich. Die Fliesen, die ich ausgesucht habe, sind unglaublich groß – ca. 1,50 auf 0,70 cm und haben eine matte Oberfläche, die aussieht wie helle gebürstete Eiche. Darunter wurde eine Fußbodenheizung verlegt, damit es nicht fußkalt ist und damit die optisch störenden Heizkörper vor dem Fenster verschwinden. So hat man nun zusätzlich Raum geschaffen und kann die Fenster ganz zur Seite schieben und bezieht den Garten in das Wohnzimmer mit ein. Ein völlig neues Raumgefühl.

Mit dem neuen hellen Boden ist auch eine neue Wandfarbe eingezogen. Das Petrolblau von vorher war zwar auch sehr schön, wurde aber beim Umbau beschädigt. Und weil es sowieso neu gestrichen werden musste, habe mich für den Rostpastelton entschieden, den Ihr schon aus meinem neuen Schlafzimmer kennt. Erstens passt er hervorragend zum Sofa, ist ein sehr angenehmer Ton und was am Wichtigsten war: er passt zu den eingesetzten Musterfliesen. Meine Idee war es, den Fliesenboden in Holzoptik nicht komplett zu verlegen, sondern kleine „Teppiche“ mit Musterfliesen einzusetzen, die den Raum optisch gliedern und auflockern. So wurden zum Beispiel vor der Küchenzeile ein Musterteppich verlegt und vor der Haustür ebenfalls.

Ich bin wirklich begeistert von der neuen Raumwirkung: heller, größer und angenehmer. Manchmal lohnt es sich doch, alte Vorurteile über Bord zu werfen.

VORHER:

NACHHER:

Das Wohnzimmer wurde mit neuen Bildern und Kissen und Teppich in den passenden Farben ergänzt. Kleines Rätsel: wer entdeckt den Fernseher?

6 comments

  1. Christina says:

    Hallo liebe Julia, das ist wirklich toll geworden. Da viele im Bad ja Fliesen bevorzugen, könnte ich mir dort solch einen Fußboden auch gut vorstellen. Trotz Fliesen warme Holzoptik!
    Ist der Fernseher das Bild unten rechts? Dieses neue Technik-Wunder namens „Frame“? Hab‘ davon gehört. Dir ein schönes Restferienwochenende, schade, am Montag geht der Alltag wieder los! Liebe Grüße, Christina

    • Julia says:

      Liebe Christina,

      Ja zum Beispiel im Bad. Holzboden in Form von alten Dielen, ist für mich persönlich nicht zu toppen, aber das geht halt nicht überall und wenn jemand partout Fliesen will, fand ich das doch überraschend gut. Schönes Wochenende für Euch!

  2. Sabine says:

    Der Nachhereffekt ist einfach wow geworden, aber mir kommt das Wohnzimmer irgendwie bekannt vor. Hast Du es früher schon einmal aufgehübscht? Die Fliesen in Holzoptik gibt es schon eine ganze Weile, kenne ich von Verwandten, die haben sie im Bad verlegt und ich fand damals schon die Wirkung einfach umwerfend.
    Dir ein schönes Wochen- und Ferienende. lg Sabine

  3. Pamela says:

    Das sieht toll aus! Auch die Wandfarbe – so warm und harmonisch. Viel schöner als vorher 😀 Die Musterfliesen sind auch super. Das sind aber keine Zementfliesen, oder?

  4. gabriele Thunecke says:

    wunderschön geworden! Ein dickes Lob. Der Fernseher hängt rechts im Bild an der Wand als Bild verkleidet.
    Ein schönes Wochenende wünscht Gabriele

Schreibe einen Kommentar