Fundstück der Woche: 50er Jahre Garderobe

Eine kleine 50 er Jahre Garderobe ist schon etwas länger in meinem Besitz, aber gezeigt habe ich sie Euch bislang noch nicht. Ich habe sie bei einer Hauhaltsauflösung geschenkt bekommen, wie nett! Was nicht so nett war, ist die Tatsache, dass mein riesiger Kaktus in die ewigen Jagdgründe eingegangen ist 🙁 Ich habe keine Ahnung warum, aber plötzlich ist der Hauptstil von innen total matschig gewesen und komplett umgebrochen. Ich versuche nun die vielen kleinen Seitentriebe zu retten. Allesamt habe ich sie vom Hauptstil abgeschnitten und in Kakteenerde eingepflanzt in der Hoffnung, dass sie austreiben. Weil ich nicht so viel Platz habe, für viele kleine Töpfe habe ich sie in einem Zinkbehälter gepflanzt, den ich neulich neben einer Mülltonne gefunden habe. So wird dieses Gefäß wenigstens wieder verwendet. Von der Wohnzimmertapete hatte ich auch noch Reste, so dass ich sie mit Sprühkleber auf den neuen Kakteentopf drauftapeziert habe.

Ich hab alles zusammen mit der neuen Hakenleiste im Bad auf die Ablage dekoriert und nun hoffe ich, dass die kleinen Grünlinge auch anwachsen. Habt Ihr da eine Idee, warum das mit dem Hauptkaktus schief gelaufen sein könnte? Ich habe nicht viel gegossen, es kann also nicht zu viel Wasser gewesen sein ?!

 

 

4 comments

  1. Kali says:

    Hallo, das tut mir leid mit dem Kaktus. Ich habe seit Jahren ganz, ganz viele Kakteen die noch nie eingegangen sind und hier habe ich ein paar Tipps für dich: niemals die Erde aus dem Baumarkt verwenden, für Kakteen spezielle Erde von Kakteenzüchter nehmen oder sebst mischen, mit ganz viel Anteil an mineralischen Zutaten. Drainage ist sehr wichtig, Wasser darf nie unten im Topf stehen bleiben, da der Kaktus sonst von den Wurzeln her fault. Meine Kakteen werden von 1.Oktober bis 1.März nicht gegossen, diese Ruhepause brauchen sie. Im Sommer brauchen sie viel Dünger, entweder spezieller Kakteendünger oder selbstgemachten. Viel Platz brauchen sie noch dazu. Trauermücken könnten auch ein Grund für den Tod des Kaktus sein aber auch die werden nur durch zu feuchte Erde angezogen. Viel Sonne, weniger gießen, bessere Erde mit 50% Sandanteil sind also meine Tipps:-) Dann sollte das nicht nochmal passieren.
    Hoffe ich habe helfen können:-) Viel Glück mit den Ablegern!

    VG,
    Kali

  2. Claudia B. says:

    Hallo Julia, ich sitze gerade bei einem Kaffee und blättere das Wohnen-Magazin von der Postbank durch und schwupps sehe ich ein bekanntes Gesicht ;-). Eine schöne Überraschung am frühen Morgen.

    Liebe Grüße Claudia B.

  3. Sabine says:

    Liebe Julia,
    Die Pflanze die Dir eingegangen ist , heißt Euphorbia und gehört genauso wie der Weihnachtsstern zu den Wolfsmilchgewächsen. Ich habe auch ein großes Exemplar mit vielen Ablegern, der hoffenlich noch lange überlebt. Manchmal faulen Pflanzen von innen heraus, obwohl man sie nicht übermäßig viel gegossen hat, vielleicht ist die Zeit dann einfach abgfelaufen. Die Ableger hast Du bestimmt mit der richtigen Erde eingepflanzt. Bei gekaufter Kakteenerde kann man immer noch etwas Sand hinzufügen, aber im Grunde sind sie relativ anspruchslos.
    Die 50er Jahre Garderobe ist sehr schön und erinnert mich etwas an den Salzstangen-Ständer von meiner Oma. Sie hatte auch noch ein Körbschen für Trinkgläser. Zu dieser Zeit wurde ja recht viel in diesem Design hergestellt. lg Sabine

  4. Kerstin says:

    Das ist mir auch schon mal passiert. Bei mir waren es Trauermücken. Die Larven fressen die Pflanzen kaputt. Nur wenig gießen, am besten in den Übertopf, damit die Erde an der Oberfläche trocken bleibt. Man kann auch eine Sandschicht auf die Erde geben, damit die Trauermücken nicht so leicht die Eier in die Erde legen können.
    Viel Erfolg mir den Ablegern!

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Antworten abbrechen