Landgasthof und Hotelprojekt

Enthält unbezahlte Werbung

Endlich kann ich Euch hier von meinem tollen Projekt erzählen, an dem ich seit Anfang des Jahres arbeite. Im Erzgerbirge nämlich in Eppendorf gibt es einen Landgasthof mit angeschlossenem Hotel – Trakehnerhof – den ich umgestalteten darf. Dieses Hotel wurde nun von den Eltern, an die Tochter übergeben und diese hatte mich mit der Umgestaltung beauftragt.

Seit Mitte der 90er Jahre wurde dort nicht nennenswert renoviert, was bedeutet das die Einrichtung in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß war. Steffi (die jetzige Besitzerin) kann fantastisch kochen und hat sogar unter anderem die Auszeichnung Olympiasigerin im Kochen bekommen. Das Essen ist ein Traum und so war es mir eine besondere Freude diesen Auftrag anzunehmen und das langweilige Ambiente dem tollen Essen anzupassen. Das Ziel sollte sein: ein Ort zu schaffen, der gemütlich aber nicht altbacken ist, ein Treffpunkt für Menschen allen Alters die tolles Essen in schöner Umgebung genießen können. Es sollte schick und modern werden, aber nicht zu abgehoben, schließlich ist es ländlich und nicht in Berlin in einem Hipsterviertel gelegen. Außerdem war es mir wichtig Altes wiederzuverwenden und nicht alles rauszureißen. Die Geschichte des Trakaenerhofes sollte bewahrt werden und Stilelemente aus dem Bereich Pferde, Natur und Reitsport sollten hier und da auftauchen. So der Plan.

Erschwerend bei diesem Auftrag kam hinzu, dass ich beim ersten Kennenlernen der Menschen und auch des Ortes leider nicht persönlich anwesend sein konnte, da ich im Krankenhaus lag und auch danach noch länger von zu Hause aus arbeiten musste. So war mein Konzept lediglich aus Handyfotos, die ich von den Räumen bekommen hatte, entstanden. Außerdem waren unglaublich viele Dinge (zum Beispiel Stühle, etc.) nicht oder nur sehr spät lieferbar, so dass gefühlt ständig umgeplant werden musste.

Im folgenden zeige ich Euch die Vorher Bilder der Räume und danach was ich daraus gemacht habe.

VORHER GASTRAUM 1:

Bei diesem Raum wollte ich unbedingt die Bänke und die Tische behalten, da sie qualitativ voll in Ordnung waren und wenn der Rest des Raumes geändert wird, wirken diese beiden Elemente auch ganz anders. Eckbänke machen es zudem auch gemütlich und das grüne Lederpolster habe ich ins Farbkonzept mit einbezogen. Ausgetauscht wurde der Boden. Hier habe ich wunderschöne Fliesen mit Muster ausgesucht. Die Stühle sind modernen Polsterstühlen gewichen. Das Wichtigste aber war es, die Holzbalken, die Fenster und die Tür weiß zu lackieren. Bilder, Geschirr und Reitutensilien wurden wieder aufgehängt und mit modernen Sachen ergänzt. Über den Tischen hängen nun moderne Lampen, die mich in ihrer Form an Steigbügel erinnern.

NACHHER :

Und nun der zweite größere Gastraum den ich umgestaltet habe:

VORHER GASTRAUM 2:

Als ich den Raum das erste Mal auf den Fotos gesehen habe, hatte ich sofort eine Vision von der Decke – diese war auch mit braunem Holz umlaufend gestaltet und in der Mitte mit einer großen eingerahmten freien Fläche, habe ich dort sofort Himmel mit Wolken gesehen. Das bietet sich direkt an, denn das gibt zum einen die Verbindung und Assoziation zur Natur und zum anderen öffnet es den dunklen und drückenden Raum nach oben und schafft einen wunderbaren Eyecatcher. Natürlich wurde auch hier der Rest des dunklen Holzes weiß lackiert. Um noch mehr Natur einzubeziehen, wurden hier die Fliesen ausgetauscht gegen tolles Eicheparkett. Die Nischenregale zwischen den Fenster wurden ebenfalls weiß lackiert und die Wände in einem warmen Grauton gestrichen, der total zeitlos ist und sich gut als Kontrast anbietet und vielseitig kombiniert werden kann.

Die alten Wandlampen wurden gegen wunderschöne neue messingfarbene ausgetauscht, die die Form von Blättern haben. Die Tische durften bleiben und neue Polsterstühle in Grau sind dazu gekommen. Nun strahlt der Raum eine Ruhe und Eleganz aus, die eine besondere Atmosphäre wiederspiegelt. Auf den Regalen habe ich erzgebirgische Handwerkskunst und alte Kaffeekannen vom Dachboden dekoriert, damit es nicht zu steril wirkt, bzw. man auch erkennt, das man im Erzgebirge ist. Die altbackenen Gardinen wurden getauscht gegen farblich passende Raffrollos  und eine einheitliche Bepflanzung für die Fensterbänke runden das Gesamtbild ab.

NACHHER:

Nun bin ich ganz gespannt, was Ihr dazu meint und freu mich über Kommentare. Bei der Eröffnungsfeier habe ich viele glückliche Gesichter gesehen und mich sehr gefreut. Es ist noch vieles nicht fertig, wie zum Beispiel die Hotellobby mit der Theke, aber das kommt nun in den nächsten Wochen und Monaten noch dran.

Auch die Hotelzimmer werden renoviert und ich habe schon ganz viele Ideen im Kopf wie sie werden sollen. Ich freue mich darauf, hier alles verschönern zu dürfen. Ansonsten kann ich Euch aber schon jetzt ein Besuch im Trakaenerhof sehr empfehlen. Ihr werdet hier kulinarisch von der Powerfrau Steffi und ihrem tollen Team verwöhnt und könnt Euch in der herrlichen Erzgebirgischen Natur entspannen. Ich werde auf jeden Fall auch mal privat bei Steffi mit meiner Familie absteigen und einen von ihren Kochkursen buchen, die klingen alle toll.

Schaut immer mal wieder bei mir vorbei, dann gibt es sicherlich Neuigkeiten von diesem Projekt. Ansonsten sag ich vielen Dank liebe Steffi für den tollen Auftrag und Dein Vertrauen, dass Du mir und meinen Ideen entgegengebracht hast – es macht Spaß mit Dir zu arbeiten.

P.S.

Hier noch ein Foto von mir und Steffi mit der neuen schicken Kleidung für das Servicepersonal 🙂

 

 

8 comments

  1. dörte says:

    Wow! Extrem gut. Kaum zu glauben, wie man Räume so hundertprozent umdrehen kann. es ist wirklich toll und vielleicht führt der Weg uns da ja mal hin.

  2. Hannah says:

    Hey wie cool! Im Trakehnerhof waren wir vor 4 Jahren im Urlaub! Es sieht bombastisch aus!!!
    Im Oberen Bild haben wir mit unseren kleinen Kindern gegessen!
    Es sieht so besonders aus!
    Die Familie war auch so nett – vielleicht kommen wir ja mal wieder nach oben…

    Bin auf die Schlafzimmer gespannt!!!
    Toll Julia, ganz ganz toll!!!

  3. Iris says:

    Also ich find auch die Fliesen wunderschön. Total genial was du aus diesen 0815 Räumen gemacht hast. Bin auch schon auf vorher-nacher Fotos der Zimmer gespannt, wenn die mal soweit sind.

Schreibe einen Kommentar