Wunschbeitrag: mein Schlafzimmer im Wandel der Zeit

Neulich bat mich eine Blogleserin darum, mal Zimmer bei mir Zuhause zu zeigen, wie sie sich im Laufe der Jahre gewandelt haben und wie sich mein Stil verändert hat. Ich komme gerne Euren Wünschen nach, um ehrlich zu sein, ich wünsche mir Themenvorschläge von Euch, da ich aktuell einen kleinen Hänger habe (bei über 1050 Beiträgen, gehen einem von Zeit zu Zeit mal die Ideen aus, worüber man mal schreiben könnte). Von daher habe ich mich wirklich gefreut über die Bitte.

Gewünscht hatte die Leserin sich auch Fotos, aus der Zeit, bevor ich angefangen habe zu bloggen. Das ist natürlich schwierig. Ich habe zwar schon mein Leben lang gerne eingerichtet, aber fotografiert habe ich nicht. Da gibt es von ganz früher also keine Bilder, die meine Einrichtung zeigen würden, was wirklich schade ist. Ich bin insgesamt in meinem Leben bislang 8 mal umgezogen und so manche Wohnung habe ich noch im Kopf, aber das nützt Euch nichts, wenn es nicht auch als Foto vorliegt.

Heute hab ich mal in alten Bildern herumgekramt und zeige Euch das Schlafzimmer und wie es sich immer wieder in den letzten 10 Jahren verändert hat. Sicherlich hat jeder von Euch einen Favoriten…

Erst war es rosa mit einem Tapetenpatchwork:

Dann kam die weiße Phase:

Danach kam die Goldpunktetapete:

Dann wurde das Schlafzimmer Blau:

Und wie es jetzt wisst Ihr ja:

Der Schnitt des Raumes lässt leider keine Varianten zu: das Bett passt nur an diese Stelle und ist eine feste Größe im Raum, ebenso die beiden alten Schränke. Sie sind Dachbodenfunde und wurden in Weiß lackiert. Ich würde sie nicht gegen neue Schrankwände austauschen, auch wenn die Schubkästen schwergängig sind und es keine Innenbeleuchtung gibt und keine variablen Inneneinrichtungsgegenstände – mein Faible für Altes und die unterschiedliche Höhe der Decke, bestimmen hier die Vorgehensweise.

 

This entry was posted in Drinnen.

Neue Tapete im Wohnzimmer

 

Beitrag enthält Werbung

Endlich hat das Warten ein Ende und ich kann Euch voll aufgeregt, die neue Tapete im Wohnzimmer präsentieren. Es war nicht einfach eine Alternative zur blauen Mustertapete von Marimekko zu finden, die die letzten drei Jahre an der Hauptwand war. Der Folklorestoff der Couch gibt mit dem auffälligen Muster den Ton an und alle anderen Dinge orientieren sich daran. Ich wollte zur Abwechslung etwas Helleres haben. Für die neue Tapete der schwedischen Firma Rebel Walls habe ich mich entschieden, da sie

  1. Kinderleicht anzubringen ist
  2. Sie direkt auf die Wandmaße hergestellt wird und man so keinen Abfall oder Reste hat
  3. es unglaublich viele Muster und Farben zur Auswahl gibt, die sogar farblich individualisiert werden können
  4. aber vor allem, weil ein schwarz-weiß Muster zu allem ! passt, so auch zu meinem bunten Rest

Wer mir auf den Insta Storys folgt, konnte schon eine Sneak Preview auf die Tapete erhaschen. Das Muster ist kein reines Tupfenmuster, sondern hat eher unregelmäßige schwarze Punkte, ähnlich wie Pinselstriche. Es gibt sie noch in lila, rosa, grün und gelb. Das grün hätte mir ebenfalls sehr gut gefallen, ist aber leider gar nicht passend für meine restlichen Möbel, Farben und Dekozeugs.

Die Tapete kommt ruckzuck per Post zu Hause bei Euch an und zwar inklusive Kleister und einer Anleitung. Die Bahnen müssen nur an den vorgezeichneten Linien abgeschnitten werden, also kein nerviges Ausgemesse mit dem Zollstock. Einkleistern muss man auch nur noch die Wand und nicht mehr die Tapete, also sehr easy.

Ich finde es sehr fröhlich (wie immer eigentlich bei mir), sehr viel heller als vorher und es ist auch nicht zu wild geworden mit den restlichen Sachen. Ich bin sehr happy mit der neuen Verwandlung und bin gespannt, auf Eure Reaktionen. Ach ja, den Tisch in der Ecke mit den gedrechselten Beinen, den hab ich hellgrau lackiert, der Kontrast mit dem Blau wäre zu dominant gewesen.

Mein Affe darf aktuell mit den Bananen rumhocken, der gelbe Farbtupfer kommt mir wie gerufen 🙂

Die Tapete wurde mir von Rebel Walls zur Verfügung gestellt.

Plätze ausnutzen

Der Trend geht zum Tiny House. Kennt Ihr? Nicht viel Platz ist toll, sondern kleine Häuser bzw. Häuschen, die man sich so schön, als möglicht macht und Dinge reduziert, bis zum absolut Notwendigesten. Ich werde Euch jetzt hier keine tollen Tiny Häuser zeigen, sondern meine neue Ecke im Schlafzimmer. Ich habe Euch hier meinen „Schminkplatz“ gezeigt und nun hat eine andere Schlafzimmerecke eine neue Funktion bekommen. Mit 5 Leuten auf insgesamt 124 qm zu leben, ist zwar nicht wirklich winzig, aber dennoch fehlt manchmal der ein oder andere Platz. Im Schlafzimmer ist die Kommode rausgeflogen. Da war jede Menge Bettwäsche drin, die ich selten bis gar nicht mehr benutzt habe. Durch gnadenloses Aussortieren, konnte dieser Platz schon mal gewonnen werden. Den Kleiderschrank habe ich etwas verschoben, so dass eine Ecke nun frei war. Hier steht nun der alte Ikea Stuhl aus den 80 igern. Dieser war mal ein cooler Fund aus dem Sozialkaufhaus. Seid nicht traurig, wenn er Euch gut gefällt, denn bald ist es möglich ihn wieder zu kaufen. Im Herbst bringt Ikea eine Limited Edition raus, mit Klassikern aus allen möglichen Jahrzehnten – unter anderem diesen Sessel. Ich werde diese Ecke nicht zum Klamottendraufschmeißen nutzen, sondern als Leseecke. So oft sind die Sofas im Wohnzimmer besetzt, Freunde der Kinder kommen zu Besuch oder, oder, oder. Wenn ich im Bett lese, schlafe ich immer ein. Mal sehen, ob mir das hier auch passiert. Demnächst werde ich noch eine kleine Wandlampe montieren. So, Aufgabe erfüllt – Platz gut ausgenutzt.

Schönen sonnigen Sonntag für Euch!

Wohnzimmerstyling immer mal anders

So, heute wollte ich Euch eigentlich schon längst das neugestaltete Wohnzimmer (na ja gut, es ist nur eine neue Tapete) zeigen, aber ich warte auf den Paketdienst, der wieder nicht kam. Die finale Deko ist noch unterwegs zu mir und ich mag es erst fotografieren, wenn es auch wirklich fertig ist. Daher müsst Ihr Euch so wie ich noch etwas gedulden und mit meinem heutigen Beitrag vorlieben nehmen: Wohnzimmerstyling immer mal anders.

Schon öfter habe ich meine Wände umgestrichen und neu tapeziert und hier fasse ich mal alle Veränderungen auf einen Blick zusammen. Als ich meine über 1000 Blogbeiträge so durchgeschaut habe, sind mir die folgenden Bilder aufgefallen 🙂 Neulich hat mich eine Leserin gefragt, ob es mir nicht schwer fallen würde, die dunkelblaue Tapete abzureißen.  Nein, ist mir nicht schwer gefallen, da ich die Veränderung liebe. Sie hing insgesamt drei Jahre und auch wenn ich sie noch mochte hatte ich einfach Lust auf etwas anderes (genauso ging es mir auch mit der türkisen Tapete, die aus einem Holland Urlaub stammte).

Die Olivgrüne Wand kam zum Vorschein, nachdem ich die blaue Tapete abgezogen hatte. Die war vor 10 Jahren an der Wand, quasi die allererste Farbe des Wohnzimmers.

Wie es nun aussieht und für welche Tapete ich mich nun entschieden habe, erfahrt Ihr ganz bald hier 🙂

Fundstück der Woche: Voll Affig

Das letzte Mal für dieses Jahr war einer der schönsten Flohmärkte meiner Region – zumindest für dieses Jahr. Voll klar, dass ich da hin musste. Ich nehm Euch einfach wieder mal mit, denn gucken ist immer toll. Bei manchen Dingen macht mein optisch immer eine Zeitreise und oft kommt es mir vor wie in einem Freiluftmuseum.

Ich hab dort auch mein Fundstück der Woche gefunden: ein riesiger alter Porzellanaffe mit Vase in der Hand hat mir zugerufen:“ Adoptiere mich, adoptiere mich!“ Da, konnte ich natürlich auch nicht nein sagen, war klar. Ich hab ja so ein Ding mit Affen (hier gab es schon mal eine Affenvase, Affengesichter und eine Affenlampe).

Der Affe wohnt nun im umgestylten Wohnzimmer. Wie das so geworden ist, zeig ich Euch hier ganz bald! Tollen Start in die nächste Herbstwoche wünsch ich Euch 🙂

 

Edinburgh und die Highlands 2

 

Wie bereits angekündigt kommt heute die zweite Ladung Fotos aus Edinburgh und Umgebung. Zu schön war es durch die Straßen von Old Town zu laufen und die vielen bunten Farben, die das Stadtbild zu bieten hatte, aufzunehmen. An jeder Ecke gibt es alte Gemäuer und die Wolken, die im Minutentackt das Licht verändern haben, waren einfach unglaublich. Ein kleiner alter Friedhof mitten in der Stadt, den Ihr ganz am Ende seht, war für mich ein Highlight. Er kam so unvermittelt und die Stimmung dort war einfach einzigartig.

Sehr empfehlenswert ist auch das kostenlose Nationalmuseum. Die Dachterasse mit der tollen Aussicht über die Stadt und die Designabteilung sind Pflicht!

 

 

Hach ja… ich würde am Liebsten sofort wieder zurück 🙂 Einen schönen restlichen Feiertag und ein tolles Wochenende wünsche ich Euch allen. Ich hab mein Strickzeug rausgekramt und los gehts mit der Produktion von diversen bunten Wollewärmesachen! Bis bald, Eure Julia

Vorher/Nachher: Einraumapartment und Gewinnerin Regenjacke

Vor einigen Tagen erhielt ich, wie so oft, die Aufgabe ein Einraumapartment zu verschönern.

Dieses Mal war es wirklich keine leichte Aufgabe: ein winziges Zimmer, mit einer Seite Fensterfront, auf der Seite daneben ein völlig riesiger Heizkörper, der quasi fast mittig an der Wand platziert wurde. Fragt mich bitte nicht warum, dieser Heizkörper so doof hingehängt wurde, fest steht er konnte nicht demontiert werden. Meine Idee dazu: ist etwas total häßlich oder unpraktisch, dann stelle es in den Mittelpunkt, denn verstecken geht nicht. Mein erster Gedanke war, die Heizung türkis (passend zur neuen Tapete) zu lackieren. Dies wäre aber sehr aufwendig gewesen, wegen der doppelten Rippen. Dann kam mir die Idee, einfach aus Holz ein Haus darum zu bauen, dieses türkis zu lackieren und den Heizkörper dadurch zu inszenieren (das Dach ist gleichzeitig auch noch ein Regal). Frei nach dem Motto: „Make the best of it…“ 😉

Die häßliche Bordeuxrote Tapete ist auch rausgeflogen. Das Bett kam an die gegenüberliegende Wand vom Fenster und mit einer Leinengardine, Bildern und Kissen war es dann auch schon geschafft!

VORHER:

NACHHER:

Das alte Nachtschränkchen stammt von einer Haushaltsauflösung. Unter die Glasplatte, die bei solchen Möbelstücken oft oben auf liegt, habe ich ein Stück der Tapete gelegt, damit sich das Muster nochmal wiederholt.

So und wer hat denn nun die Regenjacke gewonnen? Es tut mir immer so leid, dass ich nicht jedem von Euch eine schenken kann, weil sich jetzt nur eine von Euch freut. Gewonnen hat: Petra Haag (Du bekommst eine Mail von mir). Viel Freude damit. Und alle anderen: vielen Dank für das Mitmachen. Ich bemühe mich immer, coole Sachen zum Verlosen zu besorgen, bestimmt ist bald wieder eine neue Chance am Start.

Guten Start in die neue Woche!

Edinburgh und die Highlands

Beitrag enthält unbezahlte Werbung

So, so schön war mein Kurztripp nach Schottland. Heute mag ich Euch unbedingt einige Eindrücke meiner Tour nach Edinburgh und den Highlands zeigen. Hier konntet Ihr ja bereits ein paar Fotos sehen und eine Regenjacke gewinnen.

Geschlafen habe ich in einem schönen gemütlichen typisch englischen Hotel im viktorianischen Stil. Ich mag diese Häuser mit den vielen Türmchen und den großen Fenster so gerne. Murrayfield Hotel liegt in der Nähe des Stadiums und man kann entweder zu Fuß in 30 Minuten Old Town erreichen, oder man steigt in einen Bus, um ins Zentrum zu kommen. Kommt Ihr einfach mal mit? Ich hab wie immer wahllos fotografiert, was mir gefiel oder aufgefallen ist. Und die Auswahl hier ist mir jetzt schwer gefallen, denn es gab so viel Schönes zu sehen.

Seht Ihr auf fast allen Bildern diese unglaublichen Wolken? Ich habe noch viel mehr Eindrücke gesammelt, bald kommt Teil 2 🙂

Kleines Umstyling

Ein nur kleines Umstyling, dass ich diese Woche für einen Kunden durchgeführt habe, möchte ich Euch heute hier präsentieren. Mit nur einer neuen Wandfarbe und einer Handvoll neuer Accesoires kann man unglaublich viel erreichen: das Schlafzimmer war vorher nur in Weiß gehalten: weiße Wände, weiße Möbel und durch die Nordseite immer ohne direkte Sonneneinstrahlung. Dadurch wirkte alles insgesamt sehr fahl und kalt. Die Wände wurden in einem sanften Blaugrau gestrichen und durch Bilder und Regale ergänzt. Schwups fertig und nun wirkt es viel wohnlicher und gemütlicher.
VORHER:

NACHHER:

Aber bestimmt seid Ihr mittlerweile alle mutiger geworden, was Farbe anbelangt und greift nun auch öfters zum Farbeimer. Bei mir steht diese Woche im Wohnzimmer auch noch das Abkratzen der blauen Tapete an. Mal schauen, wann ich Euch hier das Ergebnis präsentieren kann.

Machts Euch schön 🙂

Gewinne eine Regenjacke!

Beitrag enthält Werbung/Kooperation mit etrias

Meine Zeit in den schottischen Highlands war einfach mega! Ständig hat es geregnet 😉 Was hätte ich da ohne meine super neue Regenjacke wohl gemacht? Nein, aber mal ganz im Ernst: auch wenn Ihr nicht gerade in den schottischen Bergen steht, kommt man hin und wieder nicht ohne funktionierenden Regenschutz aus. Ich finde es immer schwierig eine Jacke zu finden, die funktional und schön gleichzeitig ist, die wasserdicht ist, aber nicht so dicht, dass man darunter nass geschwitzt doch schlussendlich nass ist.

Meine Regenjacke ist da genau richtig. Sie ist vom dänischen Kultlabel RAINS, ohne schädliche Inhaltsstoffe, hat einen zeitlosen Look und ist hier erhältlich. Ich mag das Rostbraun total gerne und vielleicht habt ihr mich damit ja auch für ein schottisches Hochlandrind gehalten 😉

Und das Tollste daran: Ihr könnt heute so eine Regenjacke im Wert von 100 Euro gewinnen! Sucht Euch hier eine Farbe aus und schreibt mir in einem Kommentar unter diesem Beitrag, in welcher Farbe Ihr demnächst durch den Herbst spazieren wollt! Alle Kommentare die bis Sonntag, den 30.09.2018 um 22 Uhr unter diesem Beitrag eingehen, wandern in den Lostopf. Selbstverständlich kommt die Jacke, dann auch in Eurer Wunschgröße zu Euch 🙂

Viel Glück und vielen Dank an etrias.de. Bald gibts hier noch mehr Eindrücke aus Schottland 🙂