Bunt Gemischtes

Während der Sturm Draußen ums Haus heult und dabei schon die ganzen Sichtschutzmatten auf der Dachterasse in Kleinholz verwandelt hat, mach ich mir Gedanken um den heutigen Blogbeitrag.

Ich geh im Geiste sämtliche Räume durch und überlege, was in nächster Zeit so ansteht, worüber ich mal hier schreiben könnte, was ich umgestalten könnte und was Euch eventuell interessieren würde. Manche Blogger machen ganz gerne mal Umfragen unter den Lesern nach dem Motto: Schreibt mir, was Ihr Euch wünscht an zukünftigen Beiträgen. Klar, man kann mal fragen, aber ob ich es schaffe, dann auch umzusetzen ? Solltet Ihr Euch beispielsweise mehr Umstyling Räume wünschen, so fände ich das natürlich toll, aber ich könnte trotzdem nicht öfters als bisher über so etwas bloggen – muss sich ja auch erstmal ein Raum finden, mit dem man das tun kann.

Im Kinderzimmer ruht die Baustelle, der Schreiner kommt erst, wenn das Wetter besser ist, da die Bretter Outdoor gesägt werden müssen. In der Küche stapelt sich das Geschirr, da schon seit drei Wochen die Spülmaschine kaputt ist (bald kommt eine Neue- Juchhu) und ich sitze an einem Wohnkonzept für eine Baustelle in Bayern, die ich gerade bearbeite.

Also, was könnte ich Euch Spannendes berichten? Das Thema Smarthome (ich erwähnte es im letzten Beitrag), interessiert mich nicht so wirklich. Ich bin ehrlich gesagt etwas kritisch eingestellt, was das Thema Technik anbelangt. Man könnte es auch so formulieren: schön wenn alles läuft und ich mich nicht in etwas Neues einarbeiten muss. Das man mitterweile von unterwegs sein Haus per Smartphone überwachen kann, ist zwar eine feine Sache (vor allem wenn man einen Jugendlichen zuhause hat 😉 ). So meldet zum Beispiel die neueste Smarthometechnik, wenn sich während der Abwesenheit, der Druck auf dem Fußboden durch mehr Gewicht verändert und gibt Alarm, weil sich dann ein Einbrecher im Haus befinden könnte. Am Ende geht das Ding noch los, wenn ich mit schweren Tüten von der Shoppingtour eintrete 😉 Haha, wer braucht denn so was. Von unterwegs die Kaffeemaschine programmieren und die Heizung einschalten? Ach, ich weiß nicht – ganz nett, aber irgendwie auch nicht absolut nötig, oder?

So, nun komme ich auch schon ans Ende meines heutigen Beitrags aus der Reihe bunt Gemischtes. Ich habe dazu Fotos aus dem Schlafzimmer gemacht. Ich wäre am Liebsten im Bett geblieben, bis das Gepuste da Draußen aufhört. Das Kissen mit dem coolen Terrazzomuster in den schicken Farben, ist in Wahrheit gar kein Kissen. Es soll aber mal eins werden. Noch ist es eine Tasche, die ich auf der Möbelmesser geschenkt bekommen habe. Gemogelt – aber zugegeben 🙂

Und was überlegt Ihr Euch derzeit so?

Die Möbeltrends für 2018

Just zurück von der Möbelmesse in Köln, habe ich voll Lust Euch über die Trends dieses Jahres zu berichten. Es ist immer wieder ganz schön, sich dort von Menschen, Farben und Formen inspirieren zu lassen und ganz nebenbei ist es auch eine tolle Möglichkeit sich mit anderen Bloggern auszutauschen, denn so oft sitze ich alleine Zuhause an meinem Rechner.

Aber was waren nun meine neuen Entdeckungen? Erstmal ist mir aufgefallen, dass sehr viele Messestände die Farbe Schwarz wieder verbannt haben. Letztes Jahr war es doch sehr sehr duster (merkt man gut beim Fotografieren). Es wird wieder bunter (juchhu). Die Farben bewegen sich alle zwischen matten Pudertönen (hier sehr viel Terrakotta mit Rose und Sablei mit Gold), und kräftigen Farben wie Dunkelblau und Rot. Viele Möbelstoffe und Stühle greifen den Farbtrend auf und verschmelzen teilweise farblich mit den Wänden. Überhaupt waren gar keine weißen Wände zu sehen. Geometrie und gemusterte Tapeten sind auch immer noch ein Schwerpunkt.

Komplett verschwunden ist der Kupfertrend der letzten Jahre. Wenn Metall vorkommt, dann Messing! Aufgefallen sind mir als Stilmittel, um einen Raum toll herzurichten, die vielen verrückten Lampen. Die Neuentwicklung der Technik macht es möglich, völlig verrückte Lampenmodelle und Beleuchtungsvarianten zu erfinden. Diese haben teilweise skurille Formen und zaubern stimmungsvolles Licht. Glas und Kunststoff als Material steht da im Vordergrund.

Weiterhin wichtig ist viel Grünzeug und irdenes oder getöpfertes Geschirr, dass möglichst so aussehen soll, als stammt es aus der eigenen Hobbytöpferei. Dieses liefert den Gegenpol zum immer technisch werdenderen Haus (Stichwort Smarthome) und soll Naturverbundenheit vermitteln.

Gut gefallen haben mir die durchweg filigranen Sofas, die keine riesigen Sitzlandschaften sein sollen, sondern zarte Gesellen, die sich jedem Raum elfengleich anschmiegen 🙂

Und hat Euch etwas gefallen? Und interessiert Ihr Euch eigentlich für Smarthometechnologie, oder ist das noch ganz weit weg für Euch?? 🙂

Linsenmöhrenkokos Suppe und Gewinner Gutschein

Wer es leid ist Aschenputtel zu spielen und Linsen zu sortieren und auf den Prinz zu warten, der doch nie kommt, der kocht jetzt einfach eine Linsenmöhrenkokos Suppe davon 😉 Das hab ich auch kürzlich getan. Geht schneller, als auf den Prinzen zu warten und schmeckt gut.

Aber vorher verrate ich noch, wer den 50 Euro Gutschein von radbag gewonnen hat und sich etwas Schönes aussuchen darf: ANDREA (du bekommst eine Nachricht von mir)! Viel Spaß damit!

 

So gehts: für vier Portionen

  • 1 Zwiebel
  • 5 Möhren
  • 150 g rote Linsen
  • 2 Teel. Currypulver
  • 1 Teel. gemahlenen Ingwer
  • 670 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • Salz,Pfeffer
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 2 Esslöffel Kokoschips
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Zwiebel schälen und fein hacken. Möhren schälen und würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel dazugeben und 2 Minuten anbraten. Möhren und Gewürze dazu geben und nochmal zwei Minuten andünsten.

Linsen waschen und zusammen mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch in den Topf geben. 15 Minuten köcheln lassen und mit einem Pürierstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Frühlingszwiebel in ganz feine Ringe schneiden und mit den Kokoschips über die Suppe streuen. Fertig!

Guten Start in die Woche! Ich lauf heute mal über die Möbelmesse in Köln und komme hoffentlich mit vielen neuen Inspirationen zurück 🙂

Ein Apartment in freundlichem Lachs

Ich freu mich sehr, Euch heute das nächste fertige kleine Apartment zeigen zu können, dass ich gestalten durfte. Da wenig bis gar kein direktes Sonnenlicht durch die Fenster kommt, war es hier unbedingt nötig eine warme zu wählen, damit es nicht kalt und ungemütlich wirkt. Entschieden habe ich mich daher also für ein helles Lachs. Alle Wände wurden damit gestrichen. Es ist ein sehr matter Ton, der moderner wirkt, als ein kräftiges Orange (was viele nicht so gerne mögen). Kombiniert habe ich mit schwarz, weiß und hellem Holz. Dieses Mal war auch Platz für ein kleines Sofa 🙂

VORHER:

NACHHER:

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende – vielleicht haben wir ja alle Glück und die Sonne lässt sich ein wenig blicken, wenn es schon keinen Schnee gibt!

Romantische Geschenke/Give-away

Habt Ihr jemanden, den Ihr liebt oder toll findet?? Dann ist mein heutiger Beitrag vielleicht etwas für Euch! Man kann sich ja nicht ausschließlich um die Deko kümmern, man muss auch mal den Menschen, die einem wichtig sind genügend Aufmerksamkeit schenken und romantische Geschenke machen – aber da sag ich Euch sicherlich nichts Neues 😉

Kaum ist die Weihnachtsschenkerei vorbei geht es schon mit dem nächsten Termin weiter, dem Valentinstag. Jetzt werden viele von Euch mit dem Kopf schütteln und denken: och nö, der kann mir gestohlen bleiben! Und das Argument der meistens Männer ist, doch sowieso dieses, dass der Tag eine Erfindung ist um die Wirtschaft anzukurbeln und das man doch auch an jedem anderen Tag Geschenke machen kann.

Genau, dass ist der Punkt: Männer, die das sagen, schenken aber auch nicht an anderen Tagen einfach mal so etwas (Geburtstag und Weihnachten nicht mitgerechnet). Nein, das tun sie nicht. Und ich rede hier jetzt nicht von superüberteuerten Präsenten, sondern es geht um die Geste, die besagt: „Ich finde Dich toll“ und „Ich bin so froh, dass es Dich gibt für mich“….so was. Wer mag das nicht gerne hören!! ?? Und weil man es im Alltag viel zu oft vergisst, bekommt Ihr heute von mir die Aufgabe Euch für einen Menschen, der Euch am Herzen liegt (vielleicht auch jemand, der das noch gar nicht weiß), etwas zu überlegen – eine romantische Geschenkidee.

Um Euch da ein wenig auf die Sprünge zu helfen, kommt heute eine Ideensammlung von mir, was das denn sein könnte und ich verlose noch einen Gutschein von radbag! Kennt Ihr radbag? Noch nicht? Dort gibt es zahllose sehr witzige und außergewöhnlich Geschenkideen. Ich habe mal dort durchgestöbert und verschiedene romantische Geschenke rausgesucht.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem gerahmten Druck, der personalisiert Euren Schatz an alle wichtigen Daten Eurer Beziehung erinnert? So wird an Tolles erinnert und er vergisst garantiert keinen Termin.

Ich finde das sieht echt ansprechend aus, weil es so auf Vintage gemacht ist. Was natürlich immer geht, ist ein Letterboard mit einer selbstausgedachten Botschaft:

Sehr hübsch, weil es Pink ist und Ihr natürlich nach dem Valentinstag Euren Kindern schreiben könnt: Hängt die Wäsche auf! 😉

Wer es etwas direkter mag, der könnte ja gleich diesen Print im Schlafzimmer aufhängen und sich dekorativ darunter legen:

Wem das aber alles viel zu kitschig und zu schnulzig ist, der mag vielleicht das nächste Geschenk, dass das Thema Beziehung und Verliebtsein nicht so ernst nimmt! Mit Humor ist fast alles leichter und mit Alkohol sowieso;-)

Ja, manchmal ist es so, machen wir uns nichts vor. Also, warum nicht so ein Geschenk bestellen und heimlich in die Tasche stecken und gemeinsam lachen, wenn es benutzt wird. Darum geht es doch eigentlich: den andern überraschen und zusammen das Ergebnis genießen – ein Lächeln im Gesicht des anderen, eine romantische Stunde im Bett (hüstel) !! So, dann hop hop – sucht Euch was aus dem Shop aus. Wer den Gutschein im Wert von 50 Euro von radbag gewinnen mag, der hinterlässt einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag bis zum Sonntag, den 14.01.2018 und springt in den Liebeslostopf.

Natürlich gibt es bei radbag noch jede Menge anderer Ideen, dies waren meine Favoriten. Aber bestimmt fällt Euch noch jede Menge Zeug ein:-) Viel Glück und viel Erfolg!

Kooperation mit radbag

Zu Besuch bei Lea

Heute nehm ich Euch endlich mal wieder mit in ein anderes Zuhause! Es ist das wunderbar fröhliche Heim von Lea, die mit Ihrer Familie in der Nähe der holländischen Grenze wohnt.

Lea mit Ihrem ganz eigenen Stil und ihrer großen Liebe zu Donna Wilson Kissen und Tellern ist mir gleich – so wie sehr vielen anderen auch – auf Instagram (dort heißt sie Donnerstagsonntag) ins Auge gestochen. Sie besitzt eine schier unglaubliche Zahl von witzigen Wohnaccessoires auf die ich wirklich neidisch bin. Damit schafft sie ein völlig unverkitschtes und stilvolles tolles Zuhause,  in dem es immer wieder Dinge zu entdecken gibt und die mich persönlich sehr inspirieren.

Hier seht Ihr auch eine Küche ohne Hängeschränke und Regale, sondern mit dekorativer grauer Wand, die wechselnd mit Kreide bemalt wird. Das wirkt so schön, leicht und luftig. Viele witzige kleine Details erscheinen hier und da – sehr süß 🙂

Ich freu mich, dass sie sich daher heute in meiner Kategorie „zu Besuch bei“ einreiht und ich Ihre Bilder hier zeigen darf.

Kommt mit!

Ach ja, mit diesen fröhlichen Bildern startet die Woche doch gleich ganz gut! Bis bald und nochmal Danke Lea, dass ich Dein Zuhause hier zeigen darf 🙂

Fundstück der Woche: Seifensteine

Geht es Euch genauso wie mir? Die Weinachtsdeko ist weg geräumt und eine angenehme Dekoleere macht sich breit. Der Lichterglanz und die Golddeko ist fort und erstmal Durchatmen. Heute ist der Baum rausgeflogen und nach dem Putzen und Aufräumen, macht sich bei mir aber auch gleich die Lust auf Frische und speziell auch auf frische Farbe und Geruch breit. Wunschmäßig könnte es nun auch schon Frühling sein – ist natürlich sehr übereilt 😉

Gleich bin ich zum Markt gelaufen, um frische Blumen zu holen. Ein Strauß rosa Tulpen kommt mir da gerade recht. Zusammen mit Lieblingszeitschriften und Büchern habe ich dekoriert. Dazu kommen meine allerneuesten Fundstücke, von denen ich so begeistert bin, dass ich sie Euch heute gerne vorstellen mag.

Kennt Ihr schon die wunderschönen Seifensteine SoapRocks? Diese handgefertigten Seifen sehen aus wie wunderschöne große Edelsteine. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Größen und auch Duftrichtungen. Sie sind nicht nur ein Dekohighlight in jedem Bad, sondern machen sich auch als Coffetabledeko ganz prima und spätestens nach dem neuesten Bohosteinetrend, sind sie mein Dekotipp für 2018.

Ich finde es toll, wenn Dinge mehrere Funktionen erfüllen. Falls Ihr sie mal nicht mehr rumliegen haben wollt, könnt Ihr sie ihrem eigentlichen Zweck zuführen – nämlich für die Körperpflege. Ohne Tierversuche und chemische Zusatzstoffe kommen die tollen SoapRocks daher – jedes Stück ein Unikat 🙂

Die Sonne und das Licht fehlen mir zur Zeit sehr und wenn es Euch genauso ergeht, konnte ich Euch vielleicht mit meinen bunten Bildern heute ein wenig aufmuntern!

Flur und was zu tun bleibt

So, da bin ich wieder! Aufgrund der Ferienzeit kommen meine Beiträge nicht wie gewohnt pünktlich und häufig – muss auch mal sein. Wir hängen hier immer noch so herum und vertun die Zeit mit Kartenspielen, Faulenzen und Schalstricken. Nächste Woche stehen für mich wieder zwei Wohnungen an, eine in Gießen und eine hier in meiner Stadt zum Pimpen. Ansonsten werde ich in diesem Monat noch für Euch und auch mich 😉 nach Köln fahren, um die neuesten Trends der Möbelmesse aufzuschnappen. Januar ist ja immer so der Monat, um Dinge neu zu entdecken.

Neu machen möchte ich auch die Seite des Flures, den ich Euch heute fotografiert habe. Es sind auch nur zwei Bilder, denn die Sonne lässt sich so wenig blicken zur Zeit und als ich endlich mit meiner Kamera so weit war, da war es auch schon wieder so finster draußen.

Die Tapete unter der Treppe und auch die Bilderwand sollen sich verändern. Ich habe noch keine Ahnung wie es werden könnte, posaune aber dennoch an dieser Stelle heraus, dass es etwas Neues geben wird. Ich denke dabei an eine einheitliche Tapete von unten bis oben, auf jeden Fall gemustert und bunt. Seid Ihr gespannt? Ich bin es auf jeden Fall. Auch zum Thema Tapeten werde ich nach Köln fahren und an einem Workshop teilnehmen. Danach weiß ich sicherlich mehr.

Fröhliche und faule Grüße vor dem Durchstarten, sendet Euch Julia.

Tschüß 2017

Tschüß 2017! Du warst eins meiner Besten! Vielen lieben Dank an Euch alle, dass Ihr hier seid. Das Jahr ist gleich zu Ende und ein neues kommt. Ich bin kein Freund von diesem Tag. Wenn etwas gut war, dann fällt das Tschüß sagen schwer. Den Spruch den ich gerade gelesen habe macht es etwas besser: wenn das alte Jahr gut war, freu Dich auf das nächste, wenn es schlecht war, dann erst recht 😉 (Albert Einstein)

Ich zünde eine Kerze an für 2017 und eine für 2018. Dankbar bin ich sehr und mag hier eine kurze Zusammenfassung schreiben, um alte Beiträge aus diesem Jahr hervorzukramen, so schnell sind sie sonst vergessen.

Wow! 2017 bleib doch noch! Du hattest sehr viele verrückte, erfolgreiche und tolle Dinge für mich! In 5 verschiedene Länder habe ich Euch mitgenommen, fünf Zeitschriften haben Interviews oder Homestorys von mir veröffentlicht, ich durfte mehr als 30 Wohnungen gestalten, drei davon exklusiv für Bauhaus. Ein Traum ging in Erfüllung – ein Airstreamluxuswohnwagen, von mir designt fährt quer durch Deutschland, auf der Fashion Week in Berlin hab ich neben Stars und Sternchen gesessen und ich durfte viele tolle Leute kennenlernen! Danke an alle Freunde, Familie und Kooperationspartner und Blogleser!

Und Willkommen 2018! Ich wünsche Euch allen ein gesundes und glückliches neues Jahr! Möget Ihr das Glück nie suchen, sondern es soll Euch finden, wo auch immer Ihr alle seid 🙂

Gesundes auf dem Teller: Blutorangensalat

Huhu, da bin ich endlich wieder! Alljährlich ist die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester geprägt durch Feiern. Ja klar, bei wem nicht, aber hier werden die üblichen Feiertage mit diversen Geburtstagen und Hochzeitstagen im weiteren Familienkreis ergänzt. Und schwupps, sieht man sich vor dem Silvesterabend und hat vor lauter Partygelage eigentlich nur Lust auf etwas Gesundes und Frisches auf dem Teller 🙂 Wenn es Euch ähnlich geht, dann ist vielleicht mein heutiges Rezept etwas für Euch – ein Blutorgangensalat. Der macht nicht nur farblich etwas her, sondern schmeckt einfach super lecker und das schlechte Gewissen gibt Ruhe.

Für 4 Portionen:

  • 4 Blutorangen
  • 1 Avocado
  • 1/2 Kopf Radicchio
  • 1 kleine Fenchelknolle
  • Baconwürfel oder Scheiben (vegetarisch mit Ziegenkäse)
  • 80 g Walnüsse
  • 3 El brauner Zucker
  • Salz
  • 1 El körniger Senf
  • 2 El Honig
  • 6 El Öl
  • Pfeffer

So gehts:

Eine Blutorange halbieren und auspressen und den Saft für das Dressing zur Seite stellen. Die anderen Blutorangen ganz fein schälen, dass von der weißen Haut möglichst nichts mehr dran bleibt. Dann in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte oder portionsweise auf einem Teller dekorieren. Die Fenchelknolle ebenfalls nach dem Strunk entfernen in ganz dünne Spalten schneiden. Den Raddicchio waschen und die Blätte in mundgroße Stücke zupfen und zusammen mit den Fenchelspalten auf der Blutorange anrichten. Walnüsse grob hacken und darüber streuen. Den Bacon in der Pfanne knusprig braten und darüber geben.

Den Saft der Blutorgangen mit dem Honig und dem Olivenöl verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und über den Salat träufeln. Wenn man mag schneidet man noch die grünen Blättchen vom Fenchel ganz klein und streut sie oben drüber.

Dann wünsche ich Euch jetzt schon mal: kommt gut ins neue Jahr!! Passt auf Euch auf und bis bald 🙂