Küchenblick

Huhu! Mit einem schnellen Blick in meine Küche – in der es überhaupt nichts Neues zu sehen gibt – verabschiede ich mich in den Sommerurlaub. Wenn Ihr das hier lest, dann bin ich schon auf dem Weg nach Italien. Von dort werde ich mich mit Eindrücken bei Euch melden.

Vorher wollte ich Euch noch zeigen, dass es drei Räume, die ich eingerichtet habe, in die Zeitschrift „meine neuen 4 Wände“ geschafft haben. Darüber hab ich mich sehr gefreut.

Ich wünsche Euch schon mal ebenfalls schöne Ferien, ob jetzt oder später! Kommt bald wieder hierher – bestimmt gehts bald weiter. Eure Julia

Apartment mit Rosentapete

Als ich vor einigen Wochen auf die Mustertapete mit großem Rosenmuster gestoßen bin, wollte ich sofort eine Wohnung damit einrichten. Mich hat sie gleich an ein englisches Cottage erinnert. Und so kam es, dass ein Apartment nun von mir damit gestaltet wurde. Die Tapete hat in diesem Fall den Ton angegeben und mit allen anderen Dingen habe ich mich nach diesen Farben gerichtet. Die restlichen Wände wurden in einem ganz zarten und unkitschigen Graurose gestrichen. Dieses Mal aber hat die Wohnung ein separtes Schlafzimmer, wie Ihr gleich sehen werdet. In der Bauphase wurde diese Wohnung schon an potenzielle Mieter vorgezeigt und es stellte sich heraus, dass ein junger Mann hier würde einziehen wollen. Dieser war etwas belustigt über die Rosentapete – aber trotzdem cool genug sie dennoch zu mieten. Nachdem klar war, das Apartment bekommt einen männlichen Bewohner, wählte ich als Kontrast dazu ein graues Sofa, schwarze schlichte Lampen und klare Accesoires, damit es nicht zu verspielt wird. Glück hatte ich bei einer Haushaltsauflösung. Dort erstand ich das lässige 50er Jahre Sideboard, den 50er Jahre Nierentisch und für das Schlafzimmer den alten Nachttischschrank. Ein Schlafzimmer der leisen Töne ist es geworden und ich mag die Farbkombi aus Beige, Bordauxrot und Orange total gerne.

Ich bin gespannt, was der zukünftige Mieter sagen wird und wünsche Euch noch einen schönen Tag 🙂

Fussballkuchen

Oh man – ich bin ja wirklich kein Fußballfan! Selbst die WM kann mich nicht recht zu Begeisterungsstürmen bewegen. Dennoch mag ich Euch heute einen Kuchen in Deutschlandfarben ans Herz legen, der anläßlich zur WM gebacken wurde. Solltet Ihr ein anderes Land anfeuern, dann könnt Ihr die Farben natürlich entsprechend abändern. Wenn Ihr fußballverrückte Männer, Söhne oder dergleichen habt, könnt Ihr wirklich Eindruck schinden damit – lecker ist er natürlich auch 😉

so gehts:

  • 300 g Zucker
  • 350 g Butter
  • 6 Eier
  • 2 Vanillezucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 150 g Speisestärke
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 450 g Mehl
  • 2 Eßl. Kakao (für den braunen Teil)
  • rote Speisefarbe
  • gelbe Speisefarbe

Zucker mit weicher Butter schaumig rühren. Eier, Mehl, Mandeln, Speisestärke und Vanillezucker dazu geben und gut verrühren. Den Teig in drei Teile teilen und den Kakao für den dunklen Teig dazu geben (eventuell einen Schuß Milch dazu, falls es zu zäh ist), in die anderen Teile des Kuchens jeweils die rote und die gelbe Farbe geben. In eine große (25 cm Durchmesser) Gugelhupfform nacheinander einfüllen und bei 180 Grad 70 Minuten backen.

Guten Start in die neue Woche! Und schreibt mir, was Ihr so alternativ tut, wenn Ihr kein Fußball schaut – ich brauch ein paar Tipps! 🙂

Apartment im Scandilook

Beitrag enthält Werbung

Nachdem die letzten hier gezeigten Apartments, die ich eingerichtet habe, allesamt relativ bunt geworden sind, hatte ich Lust eine Wohnung etwas schlichter zu gestalten. Der Scandilook ist immer noch sehr beliebt bei vielen Leuten und zeigt sich, wie Ihr wisst eher in dezenterer Farbgebung. Dafür habe ich mich an den Farben der pastelligen Mustertapete mit  gestempelter Ananas orientiert. Die Hauptwand (also immer die, auf die der Blick beim Eintreten als erstes fällt), wurde tapeziert. Für die restlichen Wände habe ich mich für ein helles und warmes Grau entschieden.

Die Möbel sind passend dazu schlicht und in Weiß ausgefallen. Wenn Ihr auf der Suche seid nach Kleinmöbeln oder Einrichtungsgegenständen, die zu diesem Stil passen, dann könnt Ihr mal hier bei Lionshome reinschauen. Dort könnt Ihr Euch über den Scandilook informieren und findet ein passendes Sortiment dazu in hunderten von Shops, die auf dieser Plattform gebündelt werden. Das ist insofern ganz praktisch, dass man nicht x – verschiedene Seiten aufrufen muss.

So sah das Apartment aus, als ich es das erste Mal gesehen habe:

VORHER:

Da in diese Wohnung eine junge Studentin einzieht, wollte ich einen etwas größeren Tisch, als sonst üblich verwenden. Dieser darf die Funktion von daran arbeiten und daran essen erfüllen. Und so ist es geworden:

NACHHER:

Auch hier muss die Bettwäsche unbedingt auf die Tapete abgestimmt werden! Eine zartrosa Leinenbettwäsche mit Holzknöpfen habe ich für dieses Apartment gekauft. Die Gardinen in Grau sind ebenfalls aus Leinenstoff – ein wichtiges Stilelement für diesen Look.

So, nun hab ich Euch aber für heute genug erklärt und verabschiede mich schon mal ins Wochenende. Ich werde mein Schlafzimmer noch etwas optimieren und bin ganz bald mit wieder bunteren Fotos zurück 🙂

Kooperation mit Lionshome

 

Taschenflohmarkt :-)

Manchmal muss man einer Freundin helfen! In einer Sektlaune bin ich neulich mit meiner Freundin Tanja auf die Idee gekommen, alle ihre über Jahre gesammelten Taschen zu sichten, sie an einer Leine aufzuhängen und sie hier für Euch zum Verkauf anzubieten. Dies haben wir gestern mit viel Spaß umgesetzt und hier seht Ihr nun alle wunderbaren und bunten Taschen. Sie möchte sich nun von den hier gezeigten Beautys trennen – irgendwann werden es halt zu viele 😉

Sollten Ihr Euch für die ein oder andere Tasche interessieren, dann schreibt und erfragt Preis und Details bei meiner Freundin Tanja (tanja.abeln-bil@gmx.de) – wer zu erst kommt, erhält die Tasche(n).

So, na dann bin ich mal gespannt, ob einige Taschen die Besitzerin wechseln wird! 🙂

 

Best of „zu Besuch bei…“

Da so viele viele von meinen mittlerweile über 1000 Blogbeiträgen in der Versenkung verschwinden, habe ich mir für heute die Mühe gemacht mal in alten Beiträgen der Ruprik „zu Besuch bei…“rumzukramen und sie in diesem Beitrag wieder an das Tageslicht zu bringen. Vielleicht habt Ihr ja Lust, schöne und besondere Wohnungen  wiederzuentdecken oder aber auch ganz neu zu sehen, falls es Euch entgangen ist?!

Wie zum Beispiel die schöne Wohnung von Jasmin, die ich hier gezeigt habe – fernöstliche Stilelemente treffen auf coole Vintagemöbel:

oder erinnert Ihr Euch an das niederländische gefühlvolle Zuhause von  Ingeborgs ?

oder vielleicht ein Besuch in Schweden bei Nicole? In Ihrem traumhaften Zuhause habe ich mich vor zwei Jahren sehr wohlgefühlt:

Das wildromantische Schlafzimmer von Ami ist ebenfalls sehr sehenswert. Aber nicht nur das! Die ganze Wohnung ist ein Augenschmaus:

Am Liebsten würde ich ihr die Perlmuttmuschellampe klauen 😉

oder mögt Ihr es eher nordisch-schlicht? Dann war vielleicht Schirins Zuhause Euer Favorit?

oder klein und fein, wie in Christels süßem Heim?

Welches Heim Ihr auch am Liebsten mögt, hier findet Ihr noch mehr Beiträge! Kommt gut in die neue Woche. Ich fahre diese Woche wieder wild in Deutschland umher und bin bald mit neuen Beiträgen zurück – ein sehr spannendes Projekt kann ich Euch bald vorstellen.

Summerstyle im Wohnzimmer

Total abgenervt von einer Autopanne, die ich heute hatte bin ich doch noch Zuhause angekommen. Echt blöd wenn man bei strömendem Regen ohne funktionierendes Handy (Akku nur noch bei 1 %) und kaputtem Auto auf der Autobahn liegen bleibt.

Nachdem ich mich wieder gesammelt hatte, hatte ich plötzlich einen Anflug von „ich will mal wieder umdekorieren, vielleicht hebt das meine Laune“. Und so habe ich den Summerstyle im Wohnzimmer umgesetzt. Vor einiger Zeit hatte ich auf einem Flohmarkt ganz viele von den bunten marokkanischen Körben gekauft (ich werde immer wie magisch durch Farbe und Muster angezogen). Da ich keine Wand mehr übrig habe, durften die Balken dran glauben. Die alten Fachwerkbalken dienen so ein wenig als Raumteiler und trennen bei mir Esszimmer und Wohnzimmer optisch. Echt praktisch solche Holzteile. Da dort früher mal ein bis zwei Holzwürmer ihr Unwesen trieben und die Balken angenagt und verlöchert sind, fallen so ein paar Nägel mehr oder weniger dazu überhaupt nicht auf. Damit es nicht too much wird, habe ich alle anderen Dekosachen, die hier vorher rumstanden oder hingen, abgehängt und weggeräumt. Wenn was Neues kommt, muss was Altes weg – sonst wird es schnell zu viel.

Schönes sonniges Wochenende wünsche ich Euch schon mal 🙂

Chinesischer Nudelsalat

Bestimmt seid ihr bei dem tollen Wetter das wir zur Zeit haben, schon auf x Grillfeiern eingeladen gewesen, oder habt selbst Gäste bewirtet. Neben den Klassikern wie Kartoffelsalat und grünem Salat gibt es ja auch oft Nudelsalat. Heute hab ich eine Variante des Nudelsalates für Euch: Chinesicher Nudelsalat. Der ist einfach, super lecker und mal was anderes. Zugegeben er ist optisch nicht so farbenfroh, aber dennoch wurde er jedesmal ratzefaze leer geputzt.

Ihr braucht für eine große Schüssel:

  • 3 Packungen Thai-Chef Nudeln Geschmacksrichtung Huhn (das sind die gewellten Nudeln. Gibts zum Beispiel bei Rewe)
  • 3/4 Tasse Rapsöl
  • 4 EL Essig
  • 3 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Sojasoße
  • 2 mittelgroße Chinakohl (ca. 1500g)
  • 100 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

Nudeln zerbröseln und die Beilagen des Tütchens mit Öl, Essig, Salz, Zucker und Salz vermengen und am Besten über Nacht ziehen lassen. Mandeln mit etwas Öl rösten, kalt werden lassen und unter die Masse geben. Chinakohl in dünne Streifen schneiden und erst ca. 30 Minuten vor dem Servieren vermengen.

Habt es alle ganz schön! Ich bin wieder viel unterwegs und richte fleißig ein – die Ergebnisse seht Ihr bald hier 🙂

Gartenspaziergang

Heute macht Ihr mal einen Gartenspaziergang mit mir. Viele Fotos – wenig Text. Für eine Party durfte ich den Garten meiner Eltern nutzen – juchhu! Und weil es hier so schön ist, hab ich ein paar Bilder von hier für Euch geknipst. Also einfach ohne viele Worte mitkommen und gucken 🙂 Und was es zu Essen gab, zeige ich Euch morgen, mit Rezept.

Kommt gut in die neue Woche! P.S. Leider ist das auch nicht mein Auto 😉 gehört Freunden und ich durfte mal eine Runde drehen. Was für ein Traum.

Fundstück der Woche: Kuckucksuhr

Wer hat eigentlich die Kuckucksuhr erfunden? Das muss doch ein Scherzkeks gewesen sein. Eigentlich sind die kleinen nostalgischen Häuser mit den heimatlichen Szenen doch richtig lustig. Aus dem Dachfenster des Hauses kommt zur vollenden Stunde ein kleines Vögelchen heraus – zumindest bei meinem heutigen Fundstück der Woche ist dies der Fall.

Irgendwann hab ich sie mal bei einer Haushaltsauflösung gefunden und wusste: daran haben die beiden jüngeren Söhne bestimmt Spaß. Und weil ich mit dieser Idee Recht hatte, hängt sie nun endlich auch an der gestrickten Wand im Kinderzimmer und bildet einen schönen Kontrast zur hellen Tapete und einen lustigen thematischen Break zur Stormtrooperfigur, die auf dem Regal daneben sitzt. Meinen Söhnen ist das natürlich völlig schnurz, Hauptsache der Vogel erscheint 😉

Kuckuck! Schönes Wochenende für Euch alle!