Kroatische Farben

Huhu! Heute sende ich Euch mal ein Lebenszeichen aus dem Familienurlaub! Während meine vier Männer auf einem Kahn durch die Gegend schippern und eine neue Insel erkunden, habe ich mich ins klimatisierte Mobil Home unseres Campingplatzes zurück gezogen, um einen Tag zu arbeiten. Leider bekommt meinem Magen das Rumgeschippere auf dem Wasser nicht so gut, so dass ich die Zeit nutze, um ein Lebenszeichen zu senden und Euch meine bisherigen Eindrücke zu vermitteln.

Wir sind für zwei Wochen auf der kroatischen Insel Cres und es ist mein erster Aufenthalt hier. Bislang beeindruckt haben mich die Farben: türkisfarbenes Wasser, dunkelgrüne Hügel und Berge, graue Steinhäuser mit oft buntlackierten Fensterläden und Türen und das tiefe schwarz, der vielen Seeigel und Seegurken 😉

Seid Ihr bereit? Dann los:

Habt Ihr den Tisch aus einem alten Surfbrett gesehen? Coole Idee für ein Wohnzimmer im Loftstil (sieht mega aus, wenn man viel Platz zur Verfügung hat). Bis ganz bald – ich geh dann jetzt doch mal Baden 😉 See you!!

Fundstück der Woche: Allerlei

Allerlei Kleinkram – unter dieser Ruprik könnte man den letzten Flohmarktbesuch einordnen. Gefunden habe ich diesmal viele Kleinigkeiten, die ich alle auf ein Bild gepackt habe, weil sie zufällig voll schön zusammen gepasst haben! Auf dem folgenden Foto seht Ihr, was mit nach Hause durfte (die goldene Lampe nicht, die hatte ich schon): ein Bild auf Holz aus den 60er Jahren, eine Vase, die Blumen (ja, die auch vom Flohmarkt), das Dalapferd und die kleine Blumendose aus den 40ern.

Ich mag alles zusammen mit der Kombi auf der Holztruhe und in Verbindung zum Blauton der Wand 🙂

Mit diesem Bild verabschiede ich mich für ein paar Tage in die Ferien. Schaut bitte dennoch immer mal wieder vorbei, denn so ganz ohne bloggen, werde ich den Urlaub vermutlich nicht aushalten 😉 Ich habe keine Ahnung, wie meine WLAN Verbindungen im Urlaubsort sein werden, aber da ich nicht an den Amazonas fahre, gehe ich mal davon aus, dass ich mich melden kann 😉

Einige Beiträge sind auch schon vorbereitet, so dass Ihr nicht allzulange in alten Beiträgen stöbern müsst. Eine gute Zeit für Euch und dann bis ganz bald 🙂

Mein Ausflug in die Welt der Mode

Diejenigen unter Euch, die mir auf Instagram und/oder Facebook folgen, wissen, dass ich neulich in Berlin zur Fashion Week war. Dort durfte ich nicht nur bei einer Beauty Lounge teilnehmen – ich sag nur das Stichwort Maniküre, Facial Treatment und Wimpernverängerung zwischen Stars und Sternchen (getroffen habe ich unter anderem Katja Burkardt, die Stars von Let´s Dance, Axel Schulz, einen Bachelor, Jenny Elvers, Tina Ruland, Goldie Hawn, Matthias Schweighöfer und viele viele mehr), sondern ich hatte auch ganz konkret dort einen Job zu erledigen. Was ich dann da außer Staunen noch so gemacht habe, davon erzähle ich Euch heute auf dem Blog roombeez von OTTO, denn die haben mich dahin geschickt! Kommt mit hierüber!

Das war ein spannender Ausflug in die Modewelt. Dennoch bin ich froh, normalerweise bei den Interiorbloggern Zuhause zu sein, da kommt man sich nicht so alt vor 😉

Farbe leben

Die spannenste Sache auf dem Farben Workshop in München, zu dem der englische Farbenhersteller Farrow &Ball am Freitag eingeladen hatte, war die Information, dass der erfolgreichste Ton aus der Farbkollektion – also quasi der Bestseller unter den Farben hier in Deutschland, die Nuance „All Withe“ ist. Hahahaa, hab ich mir gleich gedacht, wie passend für die Deutschen. Es ist immer noch so, dass sich viele vor Farbe scheuen, fast Angst davor haben. An zweiter Stelle steht dann ein Grauton. In England sei man viel viel farbfreudiger, erklärte die Filialleiterin. Dies macht sich dort zum Beispiel schon an den bunt lackierten Haustüren bemerkbar. Während hier in Deutschland sehr verplant und verkopft an Renovierungsprojekte rangegangen wird, kaufen Franzosen oder Engländer die Farben eher spontan. Deutsche – wenn wundert das -machen aus allem eine Art „Wissenschaft“ und informieren sich bis ins kleinste Detail vor dem Farbkauf. Solche Infos finde ich immer mega spannend und ich frage mich bei der Gelegenheit immer, worin diese Unterschiede begründet sind ?!

Nach einem theroretischen Teil über Farbe und Wirkung durfte dann noch der Pinsel geschwungen werden und man konnte die Farbe auch testen. Dies geschah an bereitgestellten Holzkisten, die bemalt und gestaltet werden durften. Hier meine Eindrücke:

Die Farbe hat sich schön auftragen lassen und durch die hohe Pigmentierung hat ein Anstrich ausgereicht. Die Farbpalette mag ich insgesamt sehr gerne – alles schöne Töne, die man gut miteinander kombinieren kann, allerdings hat das auch seinen Preis 🙁

Kommt gut in die neue Woche!!

Danke an Farrow and Ball für die Einladung

Farbgruß

Während Ihr das hier lest, bin ich gerade in München. Ich darf etwas über Farben lernen, bei einem Workshop. Wer mich da genau eingeladen hat, werde ich Euch noch berichten. Aber ganz ehrlich: ich freu mich dort teilnehmen zu dürfen, bin aber skeptisch, denn ich glaube mit Farben kenn ich mich ganz gut aus 😉 Wie Ihr wisst, liebe ich Farben. Ein Leben ohne könnte ich mir schwer vorstellen. Aber ich lass mich mal überraschen. Dazulernen ist immer gut und gegen einen Ausflug nach München hab ich auch nichts.

Ich schick Euch daher einfach einen Farbgruß aus meinem Esszimmer. Die Zusammenstellung hat sich einfach so ergeben und als ich beim Frühstück saß und meinen Blick habe schweifen lassen, viel mir auf, wie schön das aussieht. Also einfach schnell und spontan zur Kamera gegriffen! Farben, juchhu!!

Auf ganz bald!!!

Essen und Fernsehen :-)

Essen und Fernsehen?Passt das überhaupt zusammen? Und macht das Spaß? Hä 😉 Kleiner Scherz!!!! Voll gerne! Sich nach einem langen Arbeitstag auf die Couch knallen, sich mit einem tollen Film berieseln lassen und dazu ungesundes Zeug mampfen – das darf mal sein und muss auch mal sein!!! Falls Ihr mal eine Alternative zu Chips braucht, kann ich Euch Pizza Bällchen a la Janina empfehlen. Die gehen schnell und man kann sie super auf dem Sofa wegmampfen. Bröseln nicht, sind würzig, schnell gemacht, unheimlich schnell weg und haben garantiert auch jede Menge Kalorien 😉

Ich hoffe, es gibt auch mal unvernünftige Menschen hier!

  • So gehts:
  • 250 g Quark
  • 300 g Mehl
  • 8 EL Milch
  • 1 Pck. Backpulver
  • 8 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Zucker
  • 100 g Röstzwiebeln
  • 100 g geriebenen Käse
  • 100 g Schinken oder Salami gewürfelt

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verkneten. Kleine Kugeln formen und auf einem Backblech nicht zu eng verteilen. Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen.

Natürlich kann man die würzigen Kugeln auch prima am See essen, oder beim Picknick auf der Wiese 🙂

Ikea und Hay

Bestimmt habt Ihr schon von der – unter Einrichtungsverrückten – kleinen Sensation gehört, nämlich der Kooperation von Ikea mit der dänischen Firma HAY ??!! Ypperlig nennt sich die Kollektion (das heißt auf Deutsch „hervorragend“), die über 50 Teile umfasst und die es ab Oktober diesen Jahres in den Ikeamärkten geben wird. Selbst die blaue „Frakta“ Tasche (die Ihr dort immer an der Kasse zum Einpacken bekommt) wurde überarbeitet (wurde auch Zeit 😉 ) und ist dann bald in einem, ich würde es mal waldgrün/grau nennen, erhältlich . Ganz gespannt habe ich das Netz nach den ersten Bildern, dieser Kollektion durchforstet. Da ich dort für meine Arbeit sehr oft einkaufe, freu ich mich immer, wenn es etwas Neues gibt. Zu schön ist es immer, möglichst viel Abwechslung in Sachen Möbelkauf zu haben, um Euch hier viele veschiedene Ideen präsentieren zu können. Davon ist mein Kopf nach wie vor voll. Nun aber zurück, zu der Ypperlig Kollektion. So viele Bilder davon habe ich noch nicht gefunden, ist wohl noch alles geheim. Fest steht aber, dass es Dinge sein werden, die sehr sehr schlicht sind. Pures Understatement eben. Gar nicht so schlecht. Die Sofas mag ich jetzt schon leiden, weil sie so zierlich sind und zu allem passen.  alle Fotos heute von www.ikea.com

Ikea hat zudem auch mit dem amerikanischen Designer Tom Dixon zusammengearbeitet. Mein Lieblingsstück von ihm ist seit einiger Zeit die Lampe „Copper Shade“ (eine runde Kupferlampe in Kugelform). Leider wird es wohl so eine ähnliche nicht für Ikea geben. Na gut, lassen wir uns überraschen – ich halte Euch auf dem Laufenden. Wem das jetzt zu möbellastig war, der kann morgen wieder kommen, da erwartet Euch ein leckerer Snack, den man gut vor dem Fernsehen mümmeln kann 😉 See you!

Gepimpte Stadtwohnung mit Himmel

Mir wird es nicht langweilig, mir immer neue Farbkombinationen auszudenken und Effekte mit Farbe auszuprobieren. Für meinen letzten Auftrag, eine in die Jahre gekommene Stadtwohnung mit ungünstigem Schnitt – habe ich mir etwas überlegt, was es bisher so noch nie gab, zumindest nicht in den Wohnungen, die von mir eingerichtet worden sind. Das folgende Apartment, dass Ihr auf den nächsten Bildern zu sehen bekommt, ist ein schwieriger Fall: ganz lange schmale Räume ohne große Fenster und mit Blick auf einen Innenhof mit Bürogebäuden. Na ja, ein Tempel ist es nicht gerade, aber man kann ja alles optimieren und aus allem das Beste machen. Gut sind die hohen Decken und diesen Effekt habe ich verstärkt, durch die zweifarbige Wandfarbe: unten Grau und darüber bis über die Decke ein Hellblau. Das erzeugt noch zusätzliche Weite, da die Wand mit der Decke verschmilzt, ein Himmelgefühl auslöst und für einen Überraschungseffekt sorgt, wenn man die Wohnung betritt. Gefunden habe ich ein riesiges Löwenbild, dass den Ausschlag gab, die restliche Deko etwas afrikamäßig zu gestalten. Dazu wurde ich glücklicherweise auf dem Flohmarkt fündig. Ich find es verleiht der Wohnung nochmal zusätzlich Urlaubsfeeling 🙂

Pluspunkt ist der Minibalkon und die extra Küche, der ich einen coolen Schwarzlook und jede Menge Regale in der Nische verpasst hab. Wenn schon klein, dann bitte mit WOW Effekt 😉

VORHER:

NACHHER:

Und wie immer, bin ich mega gespannt, auf Eure Meinung! Haltet Euch nicht zurück und schreibt mir, wie Ihr die Verwandlung findet!! Guten Montag für Euch!

Zu Besuch bei Friederike

Ganz ganz glücklich war ich, als ich vor ein paar Tagen Friederike entdeckte! Friederike ist eine junge Studentin mit grünem Daumen, großem Dekotalent und einem Herz für Vintagesachen! Klingt gut?! Finde ich auch! Noch besser, fand ich die Tatsache, dass sie in meiner Nachbarschaft wohnt und nichts dagegen hatte von mir besucht zu werden. Gefunden habe ich sie über Instagram und nicht etwa in der Kneipe nebenan, oder etwa beim Brötchen kaufen ;-

Also bin ich mit meiner Fotoausrüstung in ihrem Zuhause eingefallen, um es für Euch zu fotografieren. Sie wohnt in einem 60er Jahre Mehrfamilienhaus und ihre Wohnung ist so wunderschön stimmig monochrom in Naturtönen eingerichtet. Ganz viele liebevolle Details im Boholook geben diesem grüunen Zuhause ein supergemütliches Feeling und es gab in jeder Ecke so viele schöne Sachen zu fotografieren, dass ich mich irgendwann bremsen musste.

Friederike hat auf Instagram jede Menge begeisterte Follower (fast 15.000) und sie hat auch noch einen etsy shop, in dem sie Ihre tollen gewebten Wandbehänge verkauft. Solltet Ihr also Lust haben, ein wenig Bohoflair in Euren eigenen Wänden zu haben, dann könnt Ihr gerne einen handgemachten stylischen Wandbehang bei Ihr ordern.

Aber nun einen Trommelwirbel für Frederike und Vorhang auf für Ihr Zuhause:

Hach, so schön – auch ohne bunten Farben 🙂 Vielen lieben Dank Friederike, dass Du mich herein gelassen hast!!

Pimp die Dachwohnung

Diese Woche hatte ich gleich zwei kleine Wohnungen zu pimpen. Eine davon ist soeben fertig geworden und ich mag sie Euch heute gleich zeigen. Eine kleine Dachwohnung mit schönem alten Dielenboden, aber ansonsten ohne jeden Pfiff. Ich hab zwar nichts gegen weiße Wände, aber wenn ich (wie meistens) Low Budget Einrichtungsgegenstände verwenden muss, ist es ziemlich schwierig etwas interessantes und wohnliches zu zaubern. Schwierig ist übrigens auch immer die Beschaffung der Möbel und Accessoires, da der nächste Möbelschwede 80 km von meinem Heimatort enfernt liegt und das Angebot an günstigen Dekosachen auch eher dürftig ausfällt. Dieses Mal musste ich zum Einkauf auch noch einen Teil der Kinder mitnehmen, da hier schon Sommerferien sind 😉 Geschafft habe ich es trotzdem und hier die Idee:

Ich habe den Wohnraum in zwei Bereiche geteilt! Dies wurde duch verschiedene Wandfarben erreicht: einmal Koralle für den Wohnbereich vor dem Fenster und kombiniert habe ich es mit Khakigrün für den Essbereich. Die Trennung der beiden Bereiche wird durch eine große Topfpflanze unterstützt und gliedert den Raum optisch. Dies wirkt außerdem noch spannender, als ein Raum mit nur „reingestellten“ Möbeln.

Der Schlafraum ist winzig und im wollte ich Tiefe und Gemütlichkeit verleihen, indem er auch einen Grünton erhalten hat 🙂

VORHER

NACHHER

Glücklicherweise habe ich sogar Kissen gefunden, die perfekt zur Wand passen 🙂 Ich bin total gespannt, wie immer bei Vorher/Nachher Fotos, was Ihr sagt !!